Google+ Games ... aaand other accidents: Aliens - Colonial Marines

Sonntag, 3. März 2013

Aliens - Colonial Marines



So richtig schön für's Pissoir

Das lang ersehnte Aliens-Game ist endlich da. Das acht satte Jahre in Entwicklung gewesene Produkt ist nun für alle Fans und die, die es noch werden wollen, verfügbar. Was lange währt, wird endlich gut?
Fragen wir doch den Duke, ob diese Aussage stimmt. ;)


Beim ersten Mal nett, aber nicht allzu spannend. All you have to do, is pressing E repeatedly.
Spätestens beim fünften Mal verkommt das zur Gameplay-stoppenden Beschäftigungstherapie.

Einen ähnlich chaotischen Zustand durchlief die Entwicklung des Games hier. Gearbox hatte zwar auch seine Finger dran, aber wie schon beim Duke war ein anderes Team very confused was Teamabsprachen, ToDo's, usw. angeht. Kreative Menschen sollten möglichst wenig Abhängigkeiten und Pfuschereieinfluss von Außen zulassen.

"Babyface" macht kurzen Prozess mit dem grad geschlüpften Alien. I like it!

So ist die Wurst tatsächlich sauber ins Klo gefallen - nur sind vor allem Vorbesteller arg sauer über das vermaledaite Endprodukt, weil es mal GAR NICHT das ist, was sie erwartet haben, teilweise sogar Vorabvideos aufgehübscht wurden und der Titel dann so urplötzlich raus kam, dass man sich nur noch zu wundern wusste.

Hat mich an mein Blog-Banner erinnert. *g*

Laut jüngsten News wurde das Spiel zwar 2006 entwicklertechnisch in Zusammenarbeit zwischen "Gearbox" und "TimeGate" begonnen, 2010 aber komplett an TimeGate abgeschoben. Warum? Gearbox wollte sich nur noch um Borderlands 2 kümmern. Gearbox hatte sich scheinbar nur äußerst wenig um irgendetwas gekümmert und dementsprechend groß war die Verwunderung seitens TimeGate nach der Übergabe. Gearbox besaß dann lediglich nur noch eine Kontrollfunktion.


TimeGate baute Sachen ein, um sie danach wieder restlos zu streichen. Uneinigkeit zwischen Gearbox, TimeGate und SEGA herrschte so krass, dass keine echte Entscheidung getroffen werden konnte, welche Ausrichtung das Spiel kriegen sollte. Die einen waren für Action, die anderen für Horror.
Mitte 2012 übernahm Gearbox wieder und verwarf größtenteils den Kram, den TimeGate fabrizierte.

Meiner Meinung nach sollte TimeGate wegen Unfähigkeit gekickt werden, Gearbox kriegt 'ne ordentliche Schelle ins Gesicht wegen Teamunfähigkeit und alle zusammen bekommen den Arsch versohlt, weil das Spiel selbst nicht weiß was es sein soll - außer sich der Belanglosigkeit preis zu geben.
Denn hier geht man zum Lachen nicht in den Keller, sondern zum Colonial Marine Corps.

Als ich die ersten prozentualen Wertungen diverser Magazine las, konnte ich mich bereits auf das Schlimmste vorbereiten:


Erinnert mich irgendwie an Halo 1 Grafik. Bei vielen Objekten fehlt der Schattenwurf total.
Alles nur Attrappe: Rohre, die nur ein ausgestopftes Innenleben haben.

Grafisch auf dem Niveau von "Duke Nukem Forever", also zeitlich einzuordnern "vor 2004" (weil 2004 nämlich Doom 3 raus kam und neue Standards setzte). Dazu kommt noch die furchtbare deutsche Synchro - zum Test hatte ich auch nur diese aktiviert. Weil wenn das Ding schon scheiße ist, dann bitte eine Comedy-Show draus machen.


Das Spiel ist einfach ein Mega-Fail in Sachen Lokalisierung. Fast alle Sprecher sind absolut fehl besetzt und bringen HÖCHSTENS die Atmosphäre eines frühen 90er B-Movies mit Michael Dudikoff in der Hauptrolle rüber.
Lustig fand' ich's, dass es überhaupt NIE rüber kommt, dass "Bella" (eine Tussi, die optisch an Vasquez aus "Aliens 2" erinnern soll) mit sich zu kämpfen hat, weil sie früh im Spiel schon ein Alienbaby im Körper eingepflanzt hat.

Bella Swan aus Twilight? Jedenfalls sieht die Alte hier aus wie ein Schulmädchen anstatt wie Vasquez 2.0.

Jedenfalls ist man immer mit ihr unterwegs, aber in einer Szene mal einige Räume von ihr entfernt. Diesen Moment der Ruhe nutzt der Colonel aus und kontaktiert mich per Funk. Er erkundigt sich: "Wie geht's Bella?". Mein Charakter antwortet: "Ihr geht's von Moment zu Moment schlechter. Ich hoffe wir schaffen es zum Medic-Center." (hier war schon der erste Satz eine Lüge). Der Sarge reagiert: "OK. Sagen Sie ihr von mir: KOPF HOCH!".
Und das war's mit dem Gespräch.

"Mami, Mami - ich bin vorhin über die Straße gelaufen, da hat mich ein Auto überfahren - ich glaube mein Bein ist bebrochen... und guck mal, mein Augapfel hängt zur Hälfte raus."... Was sagt Mami? Rischtisch! "KOPF HOCH!".

Gucken wir aber mal abseits dieses Schwachsinns zur Story: die näht sich aus mehreren Aliens-Referenzen zusammen, spielt nach den Ereignissen von Teil 2 und ist bemüht spannend, aber leider nicht allzu überraschend umgesetzt.

Schleichende Krüppelaliens. Bewegen sich witzig, das hier ist aber der einzige, auch ganz nette Stealth-Part im Spiel. Keine Waffe dabei - wie sich's gehört.

Es fängt alles mit einem Alien an, liefert 2 neue Aliens (Spucker und Schleicher) und hat sonst nur Standard zu bieten: ein paar Facehugger, die Queen und AliensAliensAliens.
Das Spiel lebt vor allen von seinen hübschen referenzierenden Schauplätzen, aber wohl nicht von seinen Aliens.

Ja, das Miniradar ist soundtechnisch (wie auch die Pulse Rifle oder Aliengeräusche) authentisch umgesetzt, Fakt ist aber: den Radar muss man nicht auspacken. Vor jeder Gegnerwelle ertönt der charakteristische Sound auch 1x von selbst.

Hadley's Hope = richtig atmosphärisch dargestellt.

Der Grund ist ganz einfach:

Aie Aliens sind dumm. Sie klettern gerne wild und leicht selbst irritiert an den Decken herum, bewegen sich teilweise sehr kantig in den Übergängen von Wand zu Boden, beherrschen immer wieder die gleichen Angriffsmuster (Serious Sam like straight ins Gesicht), ihr Säureblut richtet ansatzweise Schaden aus (AvP war hier ein Kandidat, der das definitiv besser machte), aber der heftigste Punkt ist, dass der Shooter sich anfühlt wie "Starshit Troopers".


BUDDABUDDABUDDABUDDABUDDABUDDA-RATTATATATATA-PÄNG!

Sowas kam nicht durch mich zustande. Wenn, dann sieht das eher...
... so aus. Auch ohne Kopf identifizierbar: Die Twins.

Jedenfalls hat man ein riesengroßes Waffenarsenal - und man kann jederzeit Waffen auf die vier Auswahlplätze legen - man braucht also nicht auf einen Waffenspenderautomat oder seine Kiste oder Levelende warten, man kann einfach aus der Zauberhand die Waffen den Kurztasten zuordnen.
De facto herrscht es NIE an Munitionsknappheit.

Sieht aus wie Doom 3. Designtechnisch, nicht grafisch.

Hinzu kommt ein Leveling-System, sodass man bei Erfüllung besonderer Aufgaben (Töte 2 Gegner mit einer Granate, usw.) Ränge aufsteigen kann und neue Waffen oder Upgrades dieser freischaltet. Die können dann entsprechend noch modifiziert werden (mit fast immer unspürbaren Verbesserungen). Alternativ kann man im Level versteckte legendäre Waffen ausfindig machen.
Sind aber auch nicht so der Rede wert.


Schade, dass auch die Levels immer gleich gehalten werden: entweder ihr seid außerhalb von Basen auf der Planetenoberfläche - oder halt innerhalb einer Raumstation.
Die grafische Darbietung ist immer Grau und Schwarz.
Hier hätte man mehr einzigartige Sachen bieten können oder zumindest die Schauplätze mit viel mehr Erinnerungen füllen können.
Gut gefallen hat mir aber "Hadley's Hope", das ihr nach den Ereignissen von Teil 2 besucht.
Der Eingang sieht genauso aus, die ersten Gänge, ja sogar die automatischen Geschütze stehen noch leergeballert rum.
Alles super - aber leider verfliegt diese Stimmung hinter der nächsten Ecke wieder.
Und außer lachhaften "BUH!"-Schreckversuchen bietet Aliens CM sauwenig bis gar keinen Suspense.


Eine der größten Frechheiten ist aber unsere KI, die zwar spürbar effektiv Monster abknallt, aber unverschämt IMMER voraus rennt. Die sind tatsächlich immer als erstes da und warten schon auf dich. Du bist nicht der Leader, sondern die. Das sind quasi die nervigen Multiplay-Kameraden, die in Spielen, die sie schon kennen, immer vorrennen und nie auf einen warten. Das ist kein Beweis von Skill, sondern nerviger Egoismus. Jedenfalls sind die KI-Kameraden auch dann da, wenn ihr einen Fahrstuhlschalter umlegt - und beamen sich quasi in deine Nähe, damit sie nicht aus Versehen zurückgelassen werden (seit Jahren ein nützliches Feature). Schrecklich wird's aber, wenn sie plötzlich VOR den eigenen Augen gespawnt werden, weil man nach Betreten eines Raumes selbigen ja voll im Blick hat - hinter euch spawnen geht ja nicht, weil Tür verschlossen, also ZACK - rein ins Visier.

Hier gab's in der Minikanalisation eine Wegabzweigung. Natürlich rennen beide an uns vorbei und den richtigen Weg entlang. -.-

Außerdem halten die beiden unendlich Schuss aus. Alles geht durch sie durch.
Und weil die Aliens das riechen können, rennen Sie kurzerhand an den bereits an der Front stehenden Kollegen vorbei und attackieren den Spieler. Ziemlich wählerisch, diese KI-Bomben.

Nach ca. 6 bis 7 Stunden ist der "Spaß" auch schon vorbei und man hat die Referenzen an Aliens 2 und Prometheus (man sieht einmal den Konstrukteur als Skelett auf seiner Kanone sitzen - wie im Film) gesehen. Das reicht dann auch.


Den COOP-Mode habe ich nicht getestet, soll aber mehr Spaß machen als Solo, ist aber unlogisch aufgebaut (ich glaube jeder Spieler ist der Protagonist).




Weitere Fakes aka NoGos:

Vom Gesichtsausdruck ganz klar abzulesen: der ist gestorben als er sich einen runtergeholt hat. Die Klolonial Marines onanieren während der Alienjagd - SKANDAL!
Dreimal die selbe Kameraeinstellung. Die US Navy hinterfragt scheinbar keine offensichtlich sinnlosen Installationen der IT.
Aber scheinbar gibt's da schon 'ne Kugel, die da durch kam. Nur meine legendäre Wasserspritzpistole schafft hier nix.
Informationsniveau der Ladescreens.
Wieder was dazu gelernt.
Ein reiner Reinfail: die Klopperei im Robot-Anzug mit einer dicken Alienbraut. Fühlt sich... "mechanisch" an. TAM-TAAAAAM!
Krass. O'Neill steht da rum und wen schießt die Kanone an? MICH! Sobald ich weg gehe, ist's still. VERRÄTER!
Heiße Levelbegrenzung. Ein fett ausgebildeter bis an die Zähne bewaffneter Marine kommt an Plastikbändchenabsperrung nicht vorbei. NIE IM LEBEN!
*facepalm* Wer verarscht hier eigentlich wen?
Ja... ähm... Bella??? Pssst! Falsche Richtung! Du musst das Ding ins Terminal links einstecken. SCHNEEEELL! Bevor es einer bemerkt.




Fazit:
Aliens-Fans... auch wenn hier kleinere Referenzen zu den Filmen sind, guckt euch die 5 Minuten bei YouTube an. Dieses Spiel ist das Geld absolut nicht wert. TimeGate, Gearbox und SEGA - you fuckin' failed. Wie kann man echt nur so blöd in der Koordination sein?
Ich hoffe dieser Schrotttitel bringt euch wenig Kohle und ist euch dank der Presse eine Lehre. NICHT ZUGREIFEN - dieses Spiel ist ein Witz, verkommt zu ner langweiligen Starship Troopers Budenballerei und hat einen IQ, der sich aus der Anzahl der bisher erschienenen Aliens-Filme zusammenzählt.
Abtreten, Marines!

Kommentare:

  1. Epischer Test! xD
    Aber: Nüsse sind lecker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wie! :D

      Danke dir für deinen Kommentar! :)

      Löschen
  2. Hiho!

    Ich habe ja schon einiges über das Spiel gelesen und hatte ein klitzekleines bisschen Resthoffnung, dass du doch noch etwas Positives findest... dem ist wohl nicht so! :D

    Wirklich traurig was aus diesem Spiel geworden ist, da habe ich (und wahrscheinlich manch ein anderer Spieler der sich noch an verschwitzte Hände und anhaltende Panikattacken in AvP erinnern kann :D )lange drauf gewartet :(

    Du hast in deiner "Backpfeifen-Runde" aber Sega vergessen! Erst jahrelang freie Hand lassen, dann überrascht sein und ein "totes" Spiel auf Teufel komm raus veröffentlichen... dass Gearbox und Timegate genauso Scheiße gebaut haben ist natürlich klar...

    Zum Spiel selber kann ich ansonsten noch nicht viel sagen, habs ja (durch den Umzug gerade und fehlendem Rechner (!!!!) ) noch nicht ausprobieren können. Vielleicht lasse ich das aber auch einfach bleiben, ich hab auch noch Hitman und die letzten Far Cry III Missionen vor mir.. ganz zu schweigen von den Anno070-Endlosspielen ;)

    Fehler:
    Das Alien das in seiner "Kanone" (bzw. dem Steuerpult des Raumschiffs) sitzt ist kein "Prometheaner", auch wenn der Film (der nach dem menschlichen Raumschiff benannt ist) von ihnen handelt... das ist ein Konstrukteur, bzw. vor dem 2012er Film einfach "Space Jockey" genannt.. außerdem hat der Marine Corps (und damit vermutlich auch der Colonial Marine Corps) nichts mit der US Army zu tun sondern ist ein Teil der US Navy.... lass sowas keinen Seal hören ;)

    SO, genug! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moinsen RR!

      Danke für die Tipps - ich bau's um. Mit dir an der Seite lernt man nicht aus. :D

      PS: AvP-2-Kampagne mit Marine war damals echt heftig nervenaufreibend. Das Game ist definitiv besser als dieser Mist hier.

      Löschen
  3. Habe einem Freund erzählt ich hätte interesse an diesem Game ,sodass dieser sich das Game direkt gekauft hat. Er wollte unbedingt mit mir spielen.Anschließend habe ich mir das Game auch gekauft.
    Haben beide die Colletors Edition gekauft man waren wir dämlich....

    Daher kann ich dir noch etwas sagen was im Bericht fehlt.

    Zum Kampagnen Modus , ab und an fängt dieser so gewaltig an zu ruckeln ,dass man kaum spielen kann. Grade wenn die KI Kumpel einen neuen raum bzw Speicherpunkt betreten.

    Was du auch vergessen hast, ist die beste Waffe im ganzen Spiel ,die sogenannte Smart Gun . Man kann sie zwar finden ,aber nicht auswählen.
    Das heißt die beste Waffen im Spiel findest du ,solltest diese also leer ballern können wie jede andere Waffen und ? Das geht nicht.
    Mal abgesehen von Babyface der dauernt mit einer Smart Gun rumballert ,bekommt der Spieler vlt 2 x im gesamten Game diese Waffe und kann damit vlt 2-3 Minuten rumballern.

    Im Multiplayer kann man die Smart Gun nur irgendwo finden , selber Auswählen benutzen geht nicht.


    Auch wenn man alle Waffen bis zum letzten Pimpt , Präzise werden diese noch lange nicht.

    Nach Dead Space 3 ist ACM der zweite Fehlkauf in diesem Jahr.
    Wobei Dead Space 3 auch viele gute Seiten hat ,was man von ACM nicht behaupten kann.


    (PS: Laut vielen Anonyen aussagen von Mitarbeitern von Gearbox oder Timegate , ist das Geld von SEGA in die Entwicklung von Duke Nuken und Borderlands 2 geflossen.
    Zudem wollte gearbox unbedingt das Game auf den Markt bringen wahrscheinlich weil SEGA keine Kohle mehr fürs Game zahlen wollte.
    So wie ich das verstanden habe ,ist das fertige Spiel innerhalb von 9 Monaten gemacht worden sein.
    Daher würde ich eher gearbox zu 99% die schuld an diesem Müll geben.

    Zur Grafik laut ein paar Privaten Programmierern,die das Game schöner machen wollten (warum auch immer ,die Story und KI bleiben gleich) , soll sich in der INI-Dateien eine Liste mit denjenigen Grafikkarten zum Vorschein, die von dem Spiel in verschiedenen Kategorien unterstützt werden. Dabei fällt auf: Die modernste Karte aus dieser Liste stammt aus dem Jahr 2007 - ist also schon sechs Jahre alt.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Rene und willkommen auf meinem Blog! :)

      Danke dir für deinen riesigen Kommentar, habe mich sehr gefreut.

      Ich beantworte mal der Reihe nach deine angesprochenen Punkte:

      1. das Geruckel ist zwar nervig, ja, aber recht "normal". Temporäre Nachladeruckler. Du hast ja bestimmt gesehen, dass es immer nur so lange dauert bis die nächste Tür aufgeht, gell?
      Meist verschwindet der Schrott von hinten ins Nichts (Speicher wird wieder frei) und nach vorne wird wieder die Welt mit hochauflösenden Texturen beklebt, alles schon mal vorgeladen usw.

      2. Smart Gun vergessen?
      Stimmt! Dabei hatte ich sie ja extra auf einem Screenshot dargestellt!
      Aber du hast schon recht. O' Neill rennt damit die ganze Zeit rum und schafft damit insgesamt weniger als ich in 3 Minuten. Ist schon peinlich, aber typisch für einen Shooter. Der Spieler soll halt die Arbeit / den Fun haben.

      3. Modernste Karte aus dem Jahre 2007? HOLY SHIT! :D Thanks for the tip!

      Löschen