Google+ Games ... aaand other accidents: The Second Guest

Sonntag, 11. März 2012

The Second Guest





Manchmal braucht es nicht mehr als 10 Minuten

Der unbekannte Entwickler "Twice Effect" hat nun nach mehreren Monaten, weil etlichen Verschiebungen später sein Point- and Clickadventure "The Second Guest" mithilfe des Publishers "Headup Games" rausgebracht.
P&C - da sag' ich für gewöhnlich "HEEEEEEEEY!", "YEAHR!" und sowas ähnliches.
Leider konnte mich das Adventure aber zu Beginn mal überhaupt nicht packen.
Woran liegt das?



Anno 1990

Sicherlich nicht an den professionellen deutschen Sprechern wie der Stimme von Johnny Depp oder anderen bekannten. Nein... unter anderem war die Grafik Schuld, die wenig Details bietet und eher wie ein Browser-Fan-Game wirkt. Comichaft und komplett in 2D kommt es her - doch solch steife Animationen kenne ich sonst nur aus South Park. Wenn dann noch die Männiken durch andere einfach hindurchrennen, nicht einmal eine Bückanimation vorhanden ist, die ein "Aufnehmen des Gegenstandes" verdeutlicht, ist das wirklich arm. Genauso werden keine Türen geöffnet, sondern beim Locationwechsel einfach vorher abgeblendet.
Furchtbar - und genauso sind die Textfenster, in denen man die Fragen / Antworten auswählt: karg und eckig. Ich könnte noch mit den lieblos eingeblendeten Menüs weitermachen, spare mir das aber und komme zum nächsten Punkt:



Einstieg

Ach... über die Story habe ich vor Empörung ja noch garnichts verloren. Ich spielt "Jack Ice", derzeit Student und unwissend ein Nachfahre vom kürzlich verstorbenen Lord Averton. Jemand von seinem Anwesen schreibt uns eine Nachricht und ruft zum Empfang des Testaments zur Insel.
Dort läuft, wie man bald erfährt, ein Mörder rum, der es auch auf einen abgesehen hat. Anfangs beginnt der Spaß jedenfalls wie eine Detektivuntersuchung - endet aber im Umherirren der hässlichen Locations.
Das Introvideo wurde übrigens verpixelt dargestellt und mit leichten Rucklern untermauert, was mich aber noch nicht sauer aufstoßen ließ.
Vielmehr landet man einfach unverblümt im kalten Nass des Gameplays und darf zu Beginn Jack durch die Gegend manövrieren.
Komplett unklar war wie ich mit etwas interagiere - Linksklick ging nicht, Rechtsklick genauso wenig, Mausradklick oder -dreh brachte einfach nichts.
"Das kann doch nicht wahr sein!", dachte ich mir und hielt nach einer endlosen Minute Verwirrung mal die linke Maustaste gedrückt - siehe da: das längst verschollene Untermenü ist also doch noch existent im Jahre 2012.

Per Leertaste kann ich mir gemütlich die Hotspots anzeigen lassen und klicke mich durch - überhaupt kommen mir beim Betrachten nur unlustige oder dümmliche Bemerkungen entgegen. Zum Beispiel beim Bootshaus: ein näheres Betrachten lässt Jack nur sagen: "Das scheint das Bootshaus zu sein.". Ach neee...
Ansonsten weiß er nicht einmal "Brauche ich jetzt noch nicht." beim Versuch die Paddel aufzunehmen zu sagen - sondern quengelt irgendwas von "Verstehe nicht was das soll." - und das passiert zu 90% mit den Sachen. Das Untermenü entpuppt sich also zur reinsten Spaßbremse, da dadurch immer wieder der Spielfluss gestört wird - Sprechen, Nehmen und Angucken - das hätte für 2 Tasten locker ausgereicht.
Rechts = Gucken, Links = Benutzen oder Reden. Ich will wohl selten mit einem Fenster reden und eine Putzfrau in mein Inventar stecken, Herrgott nochmal.

Nichtsdestotrotz geht noch nicht mal ein Locationwechsel mit Doppelklick und man sieht den Hauptcharakter eher im Moonwalk durch die Gegend schweben.



Fazit:
Den endgültigen Genickbruch verschaffte mir aber eine gelangweilte Userrezension in irgendeinem Fan-Forum.
Die Locations besitzen soviele Details wie ein mathematisches Viereck, Dialoge werden penetrant immer wieder mit "Jetzt klicke bitte diese einzige Gesprächsoption!" unterbrochen anstatt dass es automatisch passiert, Animationen sind der reinste Grauen, die Steuerung mit dem Untermenü ist schwachsinnig und Hotspots bringen wenig interessante Hinweise / Reaktionen. Das P&C-Adventure sollte man tunlichst vermeiden, wenn man auf der Suche nach einem humorigen Erlebnis ist.
Ein Gast reicht mir.

Kommentare:

  1. Dieses Spiel ist der reinste Horror - aber nicht weil es so spannend ist, sondern weil es gar nicht erst startet. Installation und Patch ausgeführt und auf meinem Bildschirm passiert = nichts. Dabei gibt es so viele Vorlagen, dass auch der dümmste Programmierer die ersten Schritte ins Spiel erarbeiten könnte. Da wir es hier aber offensichtlich mit geldgeilen Aasgeiern zu tun haben, rate ich jedem von diesem auf DVD gebrannten Stück Dreck ab.

    AntwortenLöschen
  2. Abseits meiner Empfehlung das Spiel überhaupt erst gar nicht zu starten, kann ich dir, sofern du gern möchtest, meine Hilfe zum Bugfixing anbieten.

    Gehe dazu zunächst einmal auf diesen Special-Post: http://gamesandotheraccidents.blogspot.de/2011/11/kurzere-tests-hinweis.html

    ... und schreib' mir an die dort genannte Mail! Interessant ist das Betriebssystem und zusätzlich installierte Software wie "MS .NET Framework", "MS Visual C++" oder evtl sogar "XNA Framework". Aktuelle Hardwaretreiber vorausgesetzt.

    AntwortenLöschen