Google+ Games ... aaand other accidents: Watchman #1 - V. H. S. - Eine mörderische Sammlung

Dienstag, 18. Juni 2013

Watchman #1 - V. H. S. - Eine mörderische Sammlung



Herzlich Willkommen liebe Leserinnen und liebe Leser,

hiermit begleite ich Sie nun in die heutige Abendvorstellung und präsentiere eine neue Rubrik, die in Zukunft auch ihre Daseinsberechtigung hier auf meinem Blog haben soll.
Wir kennen es, lieben es, tun es regelmäßig und wenn wir was ganz bestimmtes dabei anfassen, knistert's ordentlich und ja - währenddessen werden auch handfeste Dinge in den Mund gesteckt.
Die Rede ist hier natürlich von Popcorn und den dazugehörigen Filmen!


Da ich schon seit Jahren leidenschaftlicher und begeisteter Filmnarr bin, als Kind reihenweise VHS-Tapes meines Onkels und meines Vaters durchstöbern durfte, später regelmäßig aus der Videothek frisch erschienene Streifen auslieh und heutzutage sehr gern und oft ins Kino fahre, ist es nun höchste Zeit gewesen auch der tagesausklingenden Lieblingsbeschäftigung der meisten Menschen einen Bereich auf meinem Blog zu widmen.

Bester Film aller Zeiten!!!

Glücklicherweise sind Nina und ich uns beim Genre sehr oft einig und so gehen wir gerne in ausgesprochen Fantasy- und Actionorientierte Streifen (Superhelden-Streifen wie "Avengers", Action ala "Hänsel und Gretel - Hexenjäger" oder Nerd-Mania ala "Scott Pilgrim VS The World" (nur auf engl.) - Fakt: Jeder Junge wächst doch mit einer ernsten und tiefgreifenden Superhelden- und Comic-Liebe auf), doch auch einige Krimis wie beispielsweise "Jack Reacher", gelungene Komödien wie "Nichts zu verzollen", "Der Gott des Gemetzels" "7 Psychos" gefallen mir und sogar mit Dramen wie "Another Earth" oder "Black Swan" kann ich etwas anfangen, wenn sie nicht zu langatmig, generisch und uninteressant sind.


Natürlich wird auch regelmäßig das Horror-Genre abgedeckt, obwohl so manche Streifen mir gerne dermaßen den Schauer über den Nacken fahren lassen, ich typischerweise immer erst spät abends dazu komme sie zu gucken und ich nur mit Paranoia, dass gleich eine Schreckensfigur vor meinem Bett steht, wenn ich noch einmal die Augen zur Kontrolle öffne, einschlafe, mach' ich doch immer denselben Fehler wieder und wieder und guck' die Scheiße.

Mittlerweile ist es auch ein wenig schlimmer geworden, habe ich so den Eindruck und ein beklemmendes Krampfgefühl gemischt mit Erwartungsangst "JETZT KOMMT GLEICH DAS MONSTER UM DIE ECKE!" sitze ich da und schaue allein was da in der Flimmerkiste vor sich geht.


"Tears of Kali" (2004) hat mir damals eine schlaflose Nacht beschert, obwohl das Ding ein deutscher Film ist, muss er gerade wegen seiner Einfachheit und diesem leicht ekelerregenden deutschen Flair bizarrerweise bei mir dermaßen Panik hervorgerufen haben, sodass ich noch heute ungern an dieses Erlebnis denke. "REC" (2007) mischte sich damals unter das modern werdende Wackelkamera-Erlebnis und war ein hochspannender Film, doch nicht sonderlich heftig. Ältere Filme ala "Re-Animator" oder "Friedhof der Kuscheltiere" animieren teilweise noch zum Lachen, sind aber aufgrund der handgemachten Puppen doch noch wahre Schocker. Computergenerierte Viecher sind eben nicht das Gelbe vom Ei.


Doch wie auch die aus meiner Sicht sehr unheimlichen "Paranormal Activities", die immer kunstvoll mit der Erwartung des Zuschauers spielen und dann eiskalt mit kräftigen Schockmomenten zuschlagen und meist in wirklich komische Enden resultieren, gibt's seit Ende 2012 in Deutschland auch "V. H. S.", der zwar zugegebenermaßen einen albernen Untertitel hat ("Eine mörderische Sammlung") und einen an den Punisher erinnerndes Cover, doch 6 einzigartige von jeweils unterschiedlichen Regisseuren erstellte Einzelfilme quasi zu einem Gesamtwerk kombiniert.

Lose verknüpft sind sie nicht, sondern durch die Rahmenhandlung miteinander verbunden: Eine Gruppe von jungen Erwachsenen verdient ihr Geld mit Verkaufen von eigens produzierten Randalen-Tapes und will ein bisschen mehr Kohle durch einen speziellen Auftrag scheffeln. Die Aufgabe klingt einfach: In das Haus eines Rentners einbrechen und ein bestimmtes VHS-Tape klauen.
Als die Kumpels an besagter Residenz ankommen, wirkt das Interieur wie leer geräumt und einzig und allein im ersten Stockwerk sitzt ein alter, vermutlich toter Kerl in einem Sessel und hat vor sich einen Turm gestapelter Fernseher zu stehen, die allesamt noch auf Störsignal-Sender laufen.
Ein paar Freunde machen sich auf im Haus selbst nach dem Objekt der Begierde zu schauen, während ein im Fernseher-Zimmer zurückbleibender Typ ein VHS-Tape einlegt - und der erste Mini-Film beginnt.
Alle Streifen erzählen eine Kurzgeschichte über sehr bizarre Vorkommnisse, jeweils mit Wackelcam inszeniert und wirken sehr authentisch - auch wenn die Akteure gern typischerweise überzeichnete Partygirls and -boys sind. Schauspielerisch machen sie solide ihren Job und leisten keine Totalausfälle.
Jedenfalls werden fliegende Dämonen gezeigt, ein das Cam-Bild krisselig werdende Slender-Man und zum Schluss ein Herrenhaus, das mit einem Fluch die Partysucher einsperren will.

Das klingt erst einmal generisch, doch was macht einen besseren Eindruck als tausend Worte?

Richtig:


Der Gore-Faktor wird GROß geschrieben, das Element Angst ist allgegenwärtig und die Spannung enorm was eigentlich Ideenreiches noch alles kommen kann. Ein wenig erinnert es an die erfolgreiche 90er-Jahre Show "X-Factor - Das Unfassbare", welche damals immer gern auf RTL II ausgestrahlt wurde (ich habe sie geliebt!).

Für mich ein klarer Grund mir den Nachfolger sehnlichst herbeizuwünschen, der aber erst am 12.07. in den Staaten released wird:



Was meint der Horror-Fan in euch dazu?
Sehenswert?
Reinster Müll?
Welche Meilensteine könnt ihr bedenkenlos weiterempfehlen?

Kommentare:

  1. Zu VHS kann ich jetzt nichts sagen, kenne ich nicht. Bei deinem schonungslosen Schreibstil und deinem (von mir implizierten) Filmgeschmack freue ich mich allerdings auf weitere Beiträge in dieser neuen Kategorie und den sehr wahrscheinlich daraus folgenden Interaktionen des Gedankenaustauschs. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Graziös in die Öffentlichkeit getragene verbale Äußerung, Eure Eminenz. Mit Verlaub werde ich mit meiner königlichen Führung und des heiligen Zepters der ehrenhaften Aufrichtigkeit als unser aller Prophet die von vom vollendenden Wissen befreiten Schafe hinter's.... äh... zum Licht führen!

      Allah Petrus Patrickowizc MCXVII.!

      Löschen
  2. REC & VHS sind saugeile Filme, die mehr Aufmerksamkeit verdient haben. Vor Allem VHS fand ich wirklich grandios - wusste gar nicht, dass ein Nachfolger kommt - ich freu mich schon tierisch darauf! :)
    Ich bin übrigens auch der totale Schisser - aber genau aus diesem Grund schau ich diese Horror-Streifen gerne an - logic, u know?^^
    Nach Paranormal Activity (1. Mal wirklich allein nachts geguckt) hab ich mich nicht ins Bad getraut o.O

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Logically! That's why I'm doing this the same way, Mr. Brecko! ;)
      Manchmal habe ich schon das Gefühl einem Herzkasper nahe zu sein und glaube, dass ich das mittlerweile nicht mehr so gut vertrage. Vielleicht auch nur Einbildung und lediglich eine selbst erfüllende Prophezeiung (ich erwarte Krämpfe und Herzstillstand, also werde ich verkrampft - was meine Angst bestätigt^^).

      Ich kann generell nach Paranormal Activities und V.H.S.' schlecht einschlafen. REC ging glaube ich. Texas Chainsaw Massacre von Michael Bay fand' ich damals schlimm - aber nur die Reporter-Szene mit den Bullen als sie später noch einmal das Anwesen besuchten.
      Später wird alles besser, wenn Nina hier mit mir wohnt. Die verwandelt sich NIE in ein Monster. *bestimmt weiß*

      Löschen
    2. Sobald ihr 2 zusammen wohnt, musst du Kameras im Schlafzimmer aufstellen, um uns mit Videos zu versorgen. Also von ihrer Mutation... ach, lassen wir das... xD

      Löschen
  3. Hab mir die Story bei Wikipedia durchgelesen, das ist seit Jahren meine Art Horrorfilme zu sehen... mehr Zeit verschwende ich mit dem Quatsch nicht.. ;)

    AntwortenLöschen