Google+ Games ... aaand other accidents: The Expendables 2

Sonntag, 26. August 2012

The Expendables 2

Bildquelle


Another expendable video game

"Expendable" (engl.) = zu deutsch "entbehrlich", "überflüssig" bzw. "verzichtbar". Wo ich mir bei dem Film noch nicht sicher bin (der Vorgänger war entgegen aller Erwartungen nur langweiliger Durchschnitt), bin ich's mir bei der dazugehörigen Spieleumsetzung schon.
Anfang dieser Woche auf Steam für ca. 15 € erschienen, möchte dieses Lizenzgürkchen per schnellem Releasestartschuss passend zur in der nächste Woche erscheinenden Filmvorlage auch noch ein paar Euronen unwissenden Action-interessierten Zockern aus der Tasche locken.
Damit ihr euch nicht zu denen zählt, müsst ihr nur weiterlesen!

Leider spielt ihr in diesem Serious-Sam-artigen hirnlosen COOP-Ballerspiel nicht alle Expendables-Mitglieder, sondern nur Barney, Gunnar, Caesar und Yin Yang oder anders gesagt: Stallone, Lundgren, Crews und Li. Also nix mit Statham, Norris, Van Damme, Willis oder Schwarzenegger.
Das Game wirkt anfangs schon recht komisch, da das Hauptmenü nicht nur grafisch unter aller Kanone, sondern auch nur auf Multiplayer mit "Create Match" und "Search for online sessions" ausgelegt ist. Demzufolge könnt ihr auch sofort den letzten Level starten - was aber auch vollkommen "Wurscht" ist, da sich - vermutlich - jeder Level wie der vorherige spielt. Und ja "vermutlich", da ich nicht jeden ausprobieren wollte und schon nach oder besser während des ersten die Lust vollkommen restlos verlor.

Offline könnt ihr zwischen den vier Helden nach Lust und Laune wählen (sowohl vor als auch während der Mission). Ihr habt für jeden zwei unterschiedliche Standardwaffen - so geht Stallone mit Dual-Pistols oder Colt auf die Feinde los während Crews es versteht mit Shotgun und Grenade Launcher den Gegnern einzuheizen. Der Granatwerfer war auch mein Liebling, da er im Gegensatz zu den sonst sich kaum unterscheidenden Ballermännern ordentlich Schaden austeilt - wäre ja sonst auch sehr verwunderlich.
Steuern tut sich das am besten per Gamepad, aber auch die Tastatur macht nix falsch. Die Kamera bewegt sich automatisch und geleitet euch aus einer merkwürdigen Vogelperspektive durch die saumäßig geradlinigen Levels, in denen es nur so von Gegnermassen wimmelt. Und "Massen" trifft es noch nicht mal genau.
Ihr müsst dermaßen viele Klonsoldaten abschießen, dass es einfach nur noch unerträglich ist den Bleifinger auf der Ballertaste zu lassen - es gibt nichts einschläfernderes.
Besonders fallen dabei die unfreiwillig komischen Gehanimationen der Helden, die deutlich sichtbaren Spawnpoints der Feinde, die schiefen Gesichtsanimationen in der Nahaufnahme (siehe Lundgren) und die lustlose Synchronisation (das sind doch nicht die Originalsprecher!?) auf.
Auch lustig war es als ich einmal nur durch den Level hechtete - ignorant vorbei an allen Gegnern. Das ging eine Weile erschreckenderweise völlig problemlos  - nur kommt irgendwo leider ein Punkt, wo man ein Hindernis wegsprengen muss und so der sich wie ein Kaugummi in die Länge ziehende Level auf normaler Geschwindigkeit weitergespielt werden muss.
Anders als im "Turbo-Modus" ist es kaum auszuhalten und sogar fragwürdig, warum derart viele Missionen (pro Kapitel ca. 5 Stück) entworfen wurden, wenn schon eine vollkommen genug ist.
Dass hier auffällig oft, also ca. im Fünf-Minuten-Takt, beliebige Dinge wie wild explodieren und man damit Adrenalin und ein grandioses Actiongefühl mit der Neandertalerkeule erzeugen will, sollte euch übrigens klar sein, wenn ihr vor habt das Machwerk tatsächlich anzutesten - allerdings sind diese Fakten keine große Überraschung, nicht wahr?

Munition geht euch übrigens nie aus und Kameraden kann man wiedererwecken - nur das eigene Gehirn... das hat sich bis zum Herausfinden dieser Features bereits längst verabschi...asd...verabschljkl ...



Fazit:
Bllllllllppppppplasdkajsdklasd.....ajsdlaks...........

Kommentare:

  1. Schönes Fazit :D

    Habs kurz ausprobiert (bevor ich deinen Test gelesen habe...) und kann nur zustimmen ^^

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe der Film wird unterhaltsam sein. Norris ist ja dieses Mal dabei - da müssen einfach irgendwelche Parallelen zu den vielen Witzen über ihn rüberkommen.^^

    Und bei Arnie hoffe ich, dass er nicht nur 5 Minuten Screentime bekommt. Hoffe er macht sich noch. Glaub' das wird mein Highlight des Films.
    Wenn's mal 'ne BluRay-Collection von ihm gibt und du sie siehst, sag' mir bitte bescheid!^^

    AntwortenLöschen