Google+ Games ... aaand other accidents: Dark Souls

Donnerstag, 30. August 2012

Dark Souls




Prepare for a deinstallation

Achja, jetzt ist es soweit und viele selbstmordsüchtige Spieler haben es mittels einer Petition durchgesetzt bekommen: Dark Souls, das Ende letzten Jahres für die Current-Gen-Konsolen erschien, gibt's jetzt "endlich" nach einem Jahr später auch für den PC. Und zwar per Steam für 40 €.

Für mich war ganz klar: wenn ich mich schon daran setze, dann unbedingt mit Unsterblichkeits-Cheat-Trainer in petto.
Und ratet mal wann ich das Ding entnervt einsetzte.
Richtig! Bereits im Prolog.

Denn: Dark Souls setzt erneut wie sein Vorgänger "Demons Souls" auf 3rd-Person-Action im Mittelalterszenario und kommt dabei unglaublich fies daher: sobald ihr sterbt, sind nicht nur eure gesammelten Seelen (Währung) fort und lungern bei eurer letzten Leiche herum, nein... auch sämtliche besiegte Monster werden wieder zurückgesetzt. Natürlich gibt's auch wenig Heilung, viele Überraschungen und viele andere Dinge, die das Spielen erschweren.
Ich selbst kann es überhaupt nicht verstehen, warum es scheinbar viele Menschen gibt, die derartige Malträtierungen über sich ergehen lassen.
Zwar ist die Story anfangs recht interessant mit einem recht intensiven Rendervideo dargestellt worden und auch die Erkundung der sehr verwinkelten und sehr hübschen, auch sehr authentischen Fantasy-Welt macht Spaß, aber dafür ist wie vorhin erwähnt das Gameplay einfach nur absolute Arbeit. Kein Ausruhen und Entspannen nach einem harten Arbeitstag - nichts richtig schaffen, obwohl Stunden investiert wurden - schließlich darf man alles von vorn spielen, sollte man mal unaufmerksam geworden sein.
Zwar kennt man das Prinzip noch aus abfuckend oldschooligen Sidescrollern von SNES-Zeiten (man denke da doch nur an die Battletoads-Reihe), doch irgendwie passte das zu so der damaligen Konsolengeneration. Heute sieht es anders aus - vielleicht gibt es ja mittlerweile viel zu viele leichte Spiele, sodass Gamer und Presse Höchstwertungen am laufenden Band vergeben und nur Harald Fränkel mal ordentlich seine Meinung verkündet.
Denn ich finde die 90er-Prozentmarke ziemlich unangebracht, weil sie ja eigentlich eine uneingeschränkte Kaufempfehlung ist. Doch für wen? Für eine mindere Nerd-Zielgruppe, die sich dabei einen keult, wenn sie stundenlang ihre Lebenszeit in Nichts investiert haben, aber danach vielleicht doch mit ein wenig Glück endlich zum nächsten Leuchtfeuer krauchen und so den Checkpoint nach unsäglichen Todesfallen aktiviert haben?
Ja, die können echt stolz auf sich sein das Erlebnis mal in einer Kneipenrunde erzählen zu können. Gratulation!

Als ich nämlich schon am ersten Endgegner versagte und den Unsterblichkeitstrainer aktivierte, wurde mir nur noch deutlicher:
das Spiel ist schlecht designt - und daran ist nichts zu rütteln.
Zwar steuert sich die Hauptfigur relativ gut, aber sobald ihr zuschlagt und dann doch seht: der Gegner greift auch an, nun aber flink noch abwehren wollt, ist es bereits zu spät. Eure ausgeführte Attacke stellt sich über eurem aktuellen Kommando und verweigert den Dienst - ihr kassiert also eine der gefürchteten Attacken. Denn: Heilung ist ja Mangelware.
Auch rappelt sich eure Hauptfigur nur wie ein alter Mann auf, sobald ihr niedergeschlagen wurdet - und lässt dem Gegner so Freiraum für eine erneute Attacke, die euch das Leben kosten kann. Einen Heiltrank währenddessen einnehmen? Fehlanzeige!
Des Weiteren verbraucht ALLES eure Ausdauer: Schläge, Abwehr, Ausweichrollen - und gerade in den vorletzten beiden Punkten steige ich augenblicklich aus.
Verteidigung kostet mich Ausdauer, die eh schon unverständlich gering gehalten ist und auf Null quasi euch als freiwillige Zielscheibe darstellt?
Echt jetzt???
Das Ableben ist dann quasi besiegelt.

Aber auch sonst passiert nichts, rein gar nichts in der Umgebung. "Rätselhafte Charaktere", wie es in der Presse heißt, sind lediglich vollbekloppte Honks, die nichts weiter außer Schwachsinn oder unbrauchbaren Bullshit daher stottern, zuweilen mal Objekte spendieren. Ansonsten gibt's so gut wie keine Scripte, keine Story, die euch irgendwie am Laufen hält - ihr eiert da einfach Stunden über Stunden durch eine namenslose Burg, tötet Feinde, versucht zu überleben - und das war's.
Ich bin schon ins Waldgebiet vorgedrungen, hab 10 verschiedene Gegnerarten getroffen - und habe immer noch nichts Neues erfahren.
Man wird einfach eiskalt und kryptisch zurück gelassen. Genauso sind Türen einfach mal verschlossen, hier und da findet man Schlüssel, die weiß Gott wo reinpassen oder Items, wo man nicht einmal eine Spur hat was sie bewirken und für diese Information ins grauenvollste und hässlichste unübersichtlichste Inventar aller Zeiten gehen muss.
Noch dazu ist der Inventarbesuch nicht Spiel-pausierend - alles läuft in Echtzeit weiter und vermutlich seid ihr währenddessen in Lebensgefahr.

Wenn man einmal keine Angst mehr um sein Leben hat, birgt das Spiel nicht ein einziges Krümelchen Seele mehr - alles basiert quasi auf einen stützenden Pfeiler, der kläglich unter bedrohlichem Knarzen und Zittern das Spielerlebnis zu tragen versucht - und dabei letztendlich scheitern wird.
Man hat also aus der Sicht der Presse 92% vergeben und es als Pflichtkauf erhoben.
Ich würde es als Pflicht-Rücktausch betiteln, denn ich hätte es zu 92% wieder loswerden wollen. Noch dazu wurden sämtliche Gameplay-Bereicherungen, die vergleichsweise RPGs bieten, gestrichen bzw. aufs Mindeste reduziert, sodass im Prinzip keine Leistung außer Leveldesign und Schwierigkeitsgrad von den Entwicklern erbracht wurde.

Für so einen angeblichen Pflichttitel ist das aus meiner Sicht mehr als nur arm.
Dark Souls gehört in die Müllverbrennungsanlage.
Dieses Spiel ist einfach nur hochgradig scheiße.
Wer sein Geld in Zeitverwendung investieren will, kann zugreifen ... alle anderen unterstützen bitte Spielehersteller, die fair zu ihren Endkunden sind und auch mehr Designer für einzelne Gameplayinhalte anstellen. Denn eine motivierende Story, ein süchtig-machendes, faires, entlohnendes und abwechslungsreiches Gameplay samt guter Musik und Cutscenes müssen erst einmal geleistet werden.
All das bietet Dark Souls mitnichten.



Fazit:
Dark Souls ist kein Spiel, sondern Arbeit für Selbstverstümmelungs-Fetischisten aka Body-Modification-Experten. Wer mit seinem Geld Entwickler unterstützen will, die vergleichsweise nichts geleistet haben außer einen widerwärtigen Schwierigkeitsgrad, bekommt keine Story, keine Fairness, träge Kampfsteuerung, ein übelst nerviges Ausdauersystem, ein unübersichtliches Inventar und überhaupt keine Erklärung wie das Spiel funktioniert.
An alle "Herzlichen Glückwunsch!", die das Spiel gekauft haben und toll finden.

Kommentare:

  1. :D

    Ich hab mir bisher nur Gamestar-Videos dazu angeguckt und dachte mir schon "Nöööö, irgendwie sieht das nich wirklich nach Spaß haben aus!" ^^

    Ich bin ja grad am Darksiders II durchzocken und glaube dass Dark Souls danach wie ein Schlag ins Gesicht wäre... ich spars mir auf jeden Fall und kletter weiter mit dem akrobatischsten Tod aller Zeiten durch die Gegend :D

    PS: Man merkt deinem Test übrigens an, dass der Hass noch frisch war als du geschrieben hast! :D

    AntwortenLöschen
  2. Battletoads hat n Kumpel übrigens als Arcadeplatine im Automaten :D Ich hab erstmal die Mega Drive Version bestellt ;)

    AntwortenLöschen
  3. Achja, Danke für den Link zum guten alten Harald :D

    AntwortenLöschen
  4. Krass! Ich kenn' mich mit den Versions-Unterschieden von Battletoads nicht so gut aus und hab lediglich 2 Teile mit nem Kumpel auf nem SNES-Emulator gezockt. Und sogar mit Quicksave haben wir's nicht gepackt. Obwohl ja schon der AVGN gesagt hat, dass es zu zweit noch schwerer wird (http://cinemassacre.com/2008/09/03/battletoads/), haben wir's versucht.^^

    PS: Jepp, das hast du gut erkannt! Ich war beim Schreiben des Tests echt stinkesauer. Grad frisch einen Endbosskampf gemeistert, der sich unnötig in die Länge gezogen hat. Belohnung? Ein weiterer Schlüssel zu einem unbekannten Schloss, das sich irgendwo in der Welt versteckt. Das Tor in der Nähe mit leuchtendem Emblem lässt den Hauptcharakter nur sagen: "Irgendeine versiegelte Vorrichtung" (oder sowas in der Art). Geiles Feedback. Kein Ziel, nur weiteres Umherirren, mehr Gegner und mehr Langeweile. Danach kam die Deinstallation.

    Doch bevor ich mich in Darksiders II begebe, kommt erstmal Sleeping Dogs!

    PPS: Ich musste diesen Kommentar auch neu schreiben - keine Editing-Option in den Einstellungen vorhanden. Sorry. :(

    AntwortenLöschen
  5. Danke für den Fränkel Link, hab mal wieder herzlich gelacht, und recht hat er auch mal wieder. Alte Säcke zocken lieber leicht.
    Jetzt hab ich erst mal wieder einen ganzen Haufen zu lesen, meinen Chef wirds freuen.

    AntwortenLöschen
  6. Bitte bitte!
    Ich denke übrigens auch, dass ich in einigen Jahren auch nur noch auf Leicht zocken werde - falls das Alter mich psychisch nicht jetzt schon erreicht hat.^^

    Ich bin doch nicht dafür verantwortlich, dass du Mecker vom Chef kriegst, oder?^^ Ich hör sofort mit dem Bloggen auf! Für's Gewissen!

    AntwortenLöschen
  7. Naja, auf jeden Fall trägst du dazu bei. ;-)

    Mit den Schwierigkeiten ist das so eine Sache, ich denke mal der Hauptgrund dafür das man die schwierigen mittlerweile eher meidet ist mehr der Zeitfaktor. Früher als ich noch in die Schule ging hatte ich viel mehr Zeit zum zocken. Wenn man da eine 12-15 Stunden Story in 2-4 Tagen durch hatte konnte man locker nochmal die schweren angehen.
    Jetzt als Malocher mit eigener Familie und viiieeeeel weniger Freizeit sitzt man an der gleichen Story auf normal schon 2-3 Wochen + noch eine Woche für noch einige Trophies. Danach ist aus dem Game einfach die Luft raus und die Motivation noch mal mehr als 2 Wochen in einen quälenden Hardcore Modus zu stecken mit einem Game was man die letzten Wochen jeden abend gesehen hat sinkt extrem.

    Hätte ich mehr Zeit am Stück zu zocken hätte ich in wesentlich mehreren spielen 100%, so werden die Zeitintensiven aber liegengelassen.

    Bestes Bsp ist da momentan Lollipop Chainsaw. Für den ersten Durchgang mit ca 7 Stunden brauchte ich knapp 1 Woche während die ganzen Hardcore Trophyhunter am 2. Tag Platin hatten, und dafür sind mindestens 3 Durchgänge nötig wenn man stur Trophies abarbeitet.
    Wenn man dann noch 6 Stunden in eine einzige Trophy steckt und sie nicht erreicht ist gingen alleine dafür ein paar Tage drauf und irgendwann ist einfach die Null Bock Phase erreicht.



    AntwortenLöschen