Google+ Games ... aaand other accidents: Shadow Warrior (2013)

Samstag, 26. Oktober 2013

Shadow Warrior (2013)



BANSAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAI!

Der gute alte Lo Wang ist zurück gekehrt - ich bin mir sicher, dass neben mir auch der eine oder andere Leser ( ;-) ) Pipi in den Augen bekommen hat als das Remake eines zeitlosen 3D Realms Klassikers angekündigt wurde. Gedanklich tief in den Fängen nostalgischer Momente zurückversetzt, erinnere ich mich an die Zeiten als Shooter noch richtig harte Brocken waren - und an eine aufbrecherische Phase, in der das 3D-Korsett mit 2D-Objekten geschmückt wurde, die sich schön immer mit der Perspektive des Spielers mitdrehte. Kein Auto-Healing, knapper Munitionsvorrat, der ständig zum Einsatz des GANZEN Waffenarsenals zwingt und Gegner, die einfach so dermaßen viel Kugeln bis zum Ableben schlucken wie 10 Zentner Säcke Reis beinhalten.


Und jetzt?
Jetzt hat Entwickler "Flying Wild Hog", das sind ein paar Abkömmlinge vom genialen Dev-Studio "People Can Fly" (Painkiller, Bulletstorm), sich gedacht: "Nach unserem Auftaktoverkill mit "Hard Reset" beweisen wir, dass wir einen alten Klassiker den Bart abrasieren und eine Frischzellenkur mit leichter Genmanipulation verpassen können, um damit alles besser zu machen was ROTT eigentlich hätte erreichen wollen."

Der Samurai-Herr ist "Shadow Warrior (2013)" und der im Vordergrund am Boden "Rise of the Triads".

Und die Antwort lautet:

BÄM! - ins Gesicht mit den Karatehänden vom Master Lo Wang aus dem Reich der aufgehenden Sonne. ROTT hat durch technischen K.O. direkt in der ersten Runde verloren.

BÄM! macht's aber auch, sobald wir auch nur einen einzigen Shuriken auf Elektrokästen, Autos oder gar Roller schmeißen - krass übertrieben, aber satisfying as hell! Sounds sind übrigens aus "Hard Reset". :)




Auf den ersten Blick wird auffallen: Die Grafik ist nicht nur unheimlich gut gelungen, sondern entführt uns immer wieder zu Panoramen, geleitet uns von japanischen Pagoden über Bambuswälder durch heimische städtisch-angehauchte Vororte und von der Kanalisation bis hin zu Laboratorien und verschneiten Gebirgen. Das Remake hat so einiges zu bieten und sorgte beim Review-Zusammenzimmern unter anderem dafür, dass ich mich zwischen 175 Screenshots für die richtigen entscheiden musste. Und was ist es geblieben? Ein waschechter genialer Shooter, bei dem sich nicht nur vor dem Original, sondern auch optisch vorm eigenen Kind "Hard Reset" als auch "Serious Sam 3" und "Hotline Miami" verbeugt wird. Inwiefern? Na, schaut doch mal:

Ein Herz für drei Spiele. <3

Umsonst die Games im Game spielen? Ein Schelm, wer das jetzt denkt - Coupons oder so werden auch nicht beim Kauf verteilt. Aber wer die drei Goldstücke bis jetzt verpasst hat (meine anfängliche Enttäuschung über SS3 ist mittlerweile größtenteils wieder verflogen), wird nicht nur einmal darauf hingewiesen.
Schön ist außerdem, dass in jedem Level viele Geheimverstecke sind, die allesamt KI oder Geld bringen - und je nach Versteck auch einen Einblick in Original-pixelige Kulissen aus dem geistigen Vorgänger gewähren - herrlich!




Bevor ich aber zu KI und Kohle komme, steht euch natürlich erst einmal ein wenig krasse Schnetzelei bevor. Schon im Original war es faszinierend mit dem Katana die Widersacher entzwei zu hacken - und was damals in späteren Levels riskant war und schnell auf die Gesundheit schlug, ist jetzt im Remake das reinste Vergnügen mit Pflichtfaktor. Denn wenn halbe Armeen von Viecher direkt vor euch teleportieren und ihr nun zeigen müsst, was ihr drauf habt, ist das Katana auch im letzten Level die erste Wahl - so schön schnippelte man nirgendwo im Dauerlauf die Rübe ab, trennte Beine vom Unterleib oder schnitt die Brust quer in zwei blutrote Puzzleteile.



Und auch genau das ist das befriedigende am Spiel, auch wenn's leicht pervers klingt: Das Trefferfeedback und die übertriebene Gewalt gehören so künstlerisch und überspitzt dazu, dass hier keine BPjM auch nur ansatzweise das Recht hat den Indizierungsfinger moralisch hin- und herzuwedeln. Zwar gibt es insgesamt nur ca. 8 Gegnertypen, doch die sind - gerade in der Mischung und in kleineren Räumlichkeiten - oftmals eine echte Herausforderung. Welche Waffe benutzt ihr? Denn schließlich ist das Samuraischwert bei größeren Gegnern hingegen nicht mehr die erste Wahl, da heftige Nahkampfattacken und viele nötige Hiebe schnell den virtuellen Tod bescheren.
Was tun?

Ich HASSE diesen Gegnertypen. ^^ Nur am Rücken verwundbar und auf engstem Raum absolut tödlich. Ein Garant für dauerhaft oben bleibenden Adrenalinspiegel.

Den Revolver aufgepimpt im Schnellschuss-Wild-West-Mode zücken? Oder doch die aufgestockten Doppel-UZIs? Oder die Armbrust voll durchgeladen und auf den Kopf gezielt? Ein schneller Wechsel und das gezielte Einsetzen der Ballermänner ist Pflicht - gerade, weil es keine Waffe gibt (gibt absichtlich keine Gatling), die das absolute Porsche-Modell mit katzenartiger Lebensversicherung ist. Das Casual-Gaming-Durchscrollen der Waffen ist hier ebenso Banane wie das "Vorm-nächsten-verdächtig-großen-Raum-nicht-Nachladen". Ihr werdet indirekt dazu gezwungen euch gezielt die entsprechenden Tasten zu merken und auch an die KI-Kräfte zu denken - auch wenn's gerade auf dem Bildschirm so richtig knallt und kracht.


Doch was laber ich eigentlich?
Ihr wollt wissen, was es nun mit KI, Kohle und Kräften auf sich hat?

Das erwähnte KI (und auch Spezialkristalle, aber diese zähle ich einfach mal dazu) ist ein Teil der möglichen Upgrades, die ihr JEDERZEIT ausführen könnt. Dadurch verbessert ihr nicht nur euer maximales Health, sondern auch Ausdauerregeneration, Chance von zufälligen Heilquellen nach Gegnerableben oder Goldfundbonus. Kristalle hingegen sind dazu da eure Spezialkräfte zu pimpen - pro Bewegungshimmelsrichtung (2x drücken) und dann anschließend gedrückter linker (oder rechter) Maustaste gibt es verschiedene offensive und defensive Optionen. Zusammengefasst 4 + Linksklick = 4x Katanaschwungtechniken (Wirbelwind, heavy strike, Schnittschallwelle) oder 4 + Rechtsklick = 4x magische Fähigkeiten (Erdbeben, Heilung bis zu einer prozentualen Grenze) = 8 Spezialfähigkeiten insgesamt.



Und wer noch wie Moneyboy viel Geld übrig hat, kann das gegen Waffenupgrades eintauschen. Jede Waffen bietet zusätzliche Magazinerweiterung, mehr Schaden, etc. an - und bei den teuersten Upgrade sogar Zusatzfunktionen: Die Uzi bekommt einen zuschaltbaren Bohnenverteilerzwilling, die Armbrust schießt Explosionsbolzen und die Shotgun feuert gleich alle 4 Projektile ab.

Ihr findet regelmäßig Fortune Cookies, die IMMER einen lustigen Spruch auf Lager haben. Großartig!

Da alle Upgrades dauerhaft und parallel installiert bleiben, lohnt sich das Durchstöbern der Umgebungen und trägt zu einem immensen Suchtfaktor bei: Zerstören, Entdecken und Einsacken - Schubladen leuchten und der Inhalt wird beim Öffnen gleich eingesackt.

Das Spiel nimmt euch auf eine Shooter-von-heute-ungewöhnlich-lange Reise (gefühlte 11 Stunden), die zwar hier und da einige ähnliche Umgebungssettings hat, aber das ist hier wirklich nur Meckern auf hohem Niveau - der Spaß kommt nie zu kurz und es bleibt IMMER geil. Schon lange nicht mehr hat mir so ein Shooter dauerhaft so viel Spaß beschert. Dazu kommen tolle Endgegner, bei denen ich mir allerdings nächstes Mal weniger "Blech" wünsche und eine Story, die definitiv noch ausgebaut werden muss. Ansonsten haben wir hier explosive Unterhaltung auf bleibendem Niveau.




Fazit:
Lo Wang is back - und räumt in alter Manier so richtig blutig auf. Hier wird geschnetzelt und geballert, was das Zeug hält. Retrofeeling kommt auf, Spiel ist lang, Upgrades und Collectables-Sammeln macht Gaudi, die Grafik ist gut, die Waffen gut, das Spiel fordernd. "Flying Wild Hog" wusste ich schon seit "Hard Reset" im Auge zu behalten. Die Typen sind großartig! Kaufen!

Kommentare:

  1. So, dann will ich mich auch mal melden!
    Schande über dich, jetzt muss ich mich ernsthaft so spät ins Auto setzen für 'ne doofe Paysafecard?
    Menschenskinder, ich hoffe es lohnt sich wenigstens!

    Aber mal ernsthaft, deine Bewertung macht mir richtig lust auf's zocken und sobald ich mal wieder etwas Steam-Guthaben geladen hab wird das ein absoluter Pflichtkauf.

    Achja - hat mir da etwa jemand vom Blog geklaut? :D Der Reiter "Empfindungen" unter dem Post kommt mir ja irgendwie bekannt vor... :D

    Auf jeden Fall eine geniale Rezension vom Master Pats, der Ur-Titel wird noch heute Abend angezockt! :)

    Hau Rein! -Bennz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Uncle Bennz! :D

      Freut mich doch, dass dir das Spiel schon jetzt so gut gefällt - hast du (noch) gar kein PayPal? Ich bezahle so immer bequem über Steam.

      Und seit wann hast du die Voting-Funktion? Ich hab' das Ding offiziell am Donnerstag, den 4. Juli 2013 eingeführt und dachte zuerst, dass DU dir das von mir abgeguckt hast. :D Kamen wir beide zur selben Zeit auf dieselbe Idee?^^

      Löschen
    2. Uncle Bennz? Ich misch dir gleich mal was unter den Reis! :D

      Nein, ich halte eigentlich nichts von PayPal. Ich hab da immer so ein wenig Angst davor meine Daten rauszugeben ^^"

      Ich hab keine Ahnung wann ich das eingeführt hab, aber mir viel das gerade erst so bei dir auf ^^ Ich benutz das schon eine ganze Weile und da die "Reaktionen" bei uns beiden zu 100% gleich sind, hab ich mir gedacht du hättest dich ein wenig an mir Orientiert.

      -Bennz

      Löschen