Google+ Games ... aaand other accidents: Outlast (Let's play'n'roll Special)

Donnerstag, 5. September 2013

Outlast (Let's play'n'roll Special)



Atmosphärischer Gruselspaß deluxe?
Was so manche Pappnasen, insbesondere "PewDiePie" in unglaubwürdigst dämlicher Form als "superheftig horrormäßig" darstellen, entpuppt sich als designtechnisch ausgezeichneter, aber schockingtechnisch nur solider Titel ohne tiefgreifende Story. Was aber den Survivalhorror des Indieentwicklers "Red Barrels" ausmacht, ist die Tatsache sich überhaupt nicht wehren zu können: Gegner kann man weder angreifen, noch ausschalten.

Bissl Prise von "Mirror's Edge" reingekloppt und schon entpuppt sich der Titel als wahres Survival-Gegrusel mit Parcours-Elementen - aber nur im Ansatz.


Durch die Kamera könnt ihr jederzeit gucken - und alternativ auch nur dort den Restlichtverstärker aktivieren - und somit im Verborgenen schauen. // via

Dass man die Viecher aber leicht durchschaut und immer schnell Hürden, Verstecke oder für Monster unüberwindbare Hindernisse mit links ausmacht, lässt viel Beruhigung zu, wo viel Horror hätte sein können.


Das Ganze dann noch auf Steam für 19 € anzubieten, ist angesichts der mageren Spielzeit von 4 Stunden ein wenig frech. Lieber warten, nicht zu viel erwarten und für 5 € später mal ein unterhaltsames Spiel abstauben, was derzeit ein wenig marketingtechnisch zu sehr gehypt wird.

Wer gucken will, wie's abgeht, schaut mein Let's Play mit Tobi an:



PS: Teilt mir mal mit wie ihr's fandet, ihr Nasen! Beim letzten LP hab' ich eure Reaktionen vermisst.

Kommentare:

  1. Hm.... hier fehlen die Reaktionen irgendwie auch ;)

    Bei mir wie immer: Ich sitze im Büro, gucke keine Videos... und Lets Plays sehe ich grundsätzlich nur 5 Sekunden als eine Art bewegter Screenshot um besser zu wissen was ich da gerade runterlade, von daher habe ich auch dein Video mal wieder nicht gesehen ;)

    Das Spiel hört sich aber nicht so besonders an... "Slender" war mir shcon zu aufregend, ich HASSE horror.. und erst recht unbewaffnet, mit ner pumpgun fühlt man sich irgendwie immer besser :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt schon - Waffen sind immer gut für die eigene Sicherheit. Aber echter Horror muss unbedingt mit Ressourcenknappheit zu tun haben - oder halt komplett fehlenden Waffen.
      Ich bin gespannt wie da "The Last of Us" sein wird. *Ende dieser Woche anspielt*

      Löschen