Google+ Games ... aaand other accidents: Deponia 2 - Chaos auf Deponia

Mittwoch, 2. Januar 2013

Deponia 2 - Chaos auf Deponia



Neues von den P&C-Adventure-Meistern

Ach, das ist doch fein! Zwar ist es schon ein paar Monate her, dass Deponia 2 erschienen ist, doch erst jetzt kam ich dazu gemeinsam mit meiner Nina das Ding zusammen durchzurätseln. Und ich kann euch nur empfehlen Point- & Clickadventures zu zweit zu spielen, denn zwei Gehirne denken am besten!
Vor allem, weil beispielsweise ich was nicht kapierte, was Nina sofort klar war und ich Dinge entdeckte, die sie übersah. Man ergänzt sich also im günstigsten Fall! Und bis auf ein, zwei kleinere Rätsel (das Uboot-mit-Delphinen-Fangspiel war höllisch beschissen) mussten wir nie in die Lösung schauen!

Das Schnick-Schnack-Schnuck-Minispiel wurde viel zu kompliziert umgesetzt. WTF?
Hier müssen wir ein Menü so verändern, dass wir ... ja, da kommt ihr selbst schon noch drauf! Mein Lieblingsminispiel.

Da für Deponia ja eine Triologie angedacht ist, spielen wir hier also den Mittelteil, der einige Antworten liefert, aber nicht alle und hauptsächlich das Finale vorbereitet bzw. einige Dinge besser macht als Teil 1.

Sehr gelungener Einstieg. Opa überzeugt Oma, dass Rufus gar keine Gefahr für sein Umfeld darstellt. Und im Hintergrund passieren Katastrophen.

Oh... wie wahr!

Welche nun besser sind, kann ich nicht direkt sagen, außer dass es sich insgesamt besser spielt. Es gibt also keine Lore, die man mühsam vorbereiten musste (glaub' das war mein Hassmoment im Vorgänger). Aber leider geht es auch nach einem lustigen Tutorial und den ersten genialen Momenten direkt los mit einer Kleinstadt, die 10000000000000000000 Hotspots und Locations bietet, sodass man so wie es im Bilderbuche steht erst einmal richtig vernünftig erschlagen wird. Wo soll man als erstes hin? Was könnte man wo kombinieren? Wer ist wichtig? Was baut aufeinander auf? Was kann ich jetzt schon lösen? Bin ich nur zu dumm oder fehlt mir echt noch das richtige Item?

xD Den Spruch muss ich mir merken!

Aber das ist quasi auch schon mein einziger Kritikpunkt, denn der Humor ist einfach nur suuuuuuuuuuuuperklasse!
Es gibt zahlreiche, wirklich treffsichere und meistens auch sehr nerdige, aber liebenswerte Witzchen. Vor allem ist aber die Charakterausarbeitung erste Sahne.

Clever-Byte!

Oh Junge, oh Junge! - Um mich zum Lachen zu bringen, macht ihn meine Freundin noch heute nach. *g*

Janosch!

Sein Akzent ist der Hammer! Und wird sogar in einem Dialog-Minispiel verarscht! Sehr gut! :D

Der Shop-O-Mat 2000!

Hält den eigentlichen Shopbetreiber gefangen, leugnet seine Existenz und brennt mit seiner Frau durch: der Shop-O-Mat 2000.

Hier gibt's wieder echt knuffige Neuzugänge! Aber auch alte Bekannte wie Bozo, der verrückte Professor oder Rufus' Ex-Freundin sind mit dabei. Zwar fehlt bedauerlicherweise der niedliche Wenzel, aber vermutlich hebt man ihn für das große Finale auf!

Auch gibt es ein fieses Rätsel, das an Metal Gear Solid oder Simon The Sorcerer 3D erinnert. Diese Spiele verlangten nach einer Art von Lösung, die ÜBER die üblichen Grenzen der Erwartungshaltung der Spieler hinausgehen. Viel Spaß beim Knobeln. Ich musste augenrollend die Lösung konsultieren.
Ich sage nur: "Marktplatzgedudel".


Was gibt's sonst zu sagen?
Es gibt viele schöne gerenderte Cutscenes mit der Grafik wie auch im Hauptspiel, schöne "Nächstes Kapitel einleitende Lieder von einem talentierten Sänger".


Die Spiellänge ist mir nicht gerade als "viel länger als Teil 1" aufgefallen, sondern lediglich "möglicherweise ein klitzekleines Bisschen länger" oder "gleich". Die Sprecher machen ALLESAMT einen übelst gelungenen Eindruck, die Story ist interessanter.

Das Unorganisierte Verbrechen. Darauf ist doch bisher noch niemand gekommen, oder? ^__^

Die Rätsel sind gut, manchmal verzwickt und später ein wenig schwieriger, aber nie unlösbar. Dennoch hätte es hier und da ein wenig deutlichere Tipps geben können - oder eine integrierte Hilfe. Aber dennoch bleibt alles wie gewohnt: schicke Comicgrafik, komfortables Inventar, einfache Bedieung, Hotspotanzeige, Gespräche lassen sich Stück für Stück weiterklicken und ein halbwegs befriedigendes Teil-Ende ist auch noch dabei.

Wunderschön gezeichnete Hintergründe gibt's natürlich auch diesmal wieder!
Gronkh hat sogar seinen eigenen Gastauftritt. Wie genial!
Oh ja... an einer Stelle kann man sogar sterben. ACHTUNG! Bitte nicht "New Game" oder "Quit" testen. Hier waren die Jungs von Daedalic echte Arschlöcher. Es passiert echt ohne Chance auf Rückkehr genau das was ihr da klickt.
Ein Extravideo der Entwickler, in dem sie witzigerweise ein Auto zerschrotten. Rechts mit den roten Haaren: Olga aka Asu. War ganz überrascht als ich erfuhr, dass eine alte Chatbekannte bei Daedalic arbeitete.



Fazit:
Auch, wenn ich im letzten Drittel des Spiels schon teilweise den Eindruck hatte die Sprüche müssen mir alle naselang ins Gesicht fliegen und man versucht hier mit Gewalt jede Sekunde lustig zu sein, bin ich doch überzeugt: Deponia 2 ist nicht nur besser als Teil 1, sondern sonst auch ein richtig tolles P&C-Adventure wie man es von Daedalic gewohnt ist. Ich musste teilweise Tränen lachen und kann bis heute nicht Clever-Byte und Janosch vergessen. Krass ist außerdem, dass Erik Range aka "Gronkh" als "Goon" ebenso seinen Auftritt (als Penner ^__^) hat. Bis auf 1 bis 2 nervige Rätsel / Minispiele und einigen viel zu langen Gesprächen ist Deponia 2 ein Adventure, das man JEDEN P&C-Fan ans Herz legen kann! Danke euch, Daedalic!

Kommentare:

  1. Danke für die Vorstellung, ich liebe solche Spiele! Muss ich mir echt mal anschauen ;))

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaub, ich hatte dir ja schon geschrieben, dass ich das Spiel total interessant finde und die Bilder total toll sind. Warum ich eigentlich hier bin? Um dir ein frohes neues Jahr zu wünschen du Nase :)

    Liebe Grüße ^^

    AntwortenLöschen
  3. Der erste Teil war so brutal gut! :)
    Den Zweiten muss ich unbedingt auch zocken - aber mir fehlt momentan einfach die Zeit :P

    AntwortenLöschen
  4. Hallo! :-)

    Super Beitrag hast du da wieder. Deponia war bei mir bisher immer "ansehen, aber nie zum Spielen kommen". Jetzt habe ich aber richtig Lust darauf... .

    Um aber noch zum Innenleben von Dingen zu kommen, da gibt es bei mir noch eine nette Story. Ich habe vor etwa einem Jahr einen Atari 2600 samt Controller und 10 Spielen günstig bekommen. Danach wusste ich auch warum: Die Controller waren defekt, sprich man ging immer in andere Richtungen als man eigentlich wollte. Also: Innenleben angesehen und festgestellt, dass zwei Drähte falsch verlötet waren. Umgelötet und es funktionierte wieder.
    Ich liebe sowas ja! ;-) Würde am liebsten alles aufschrauben... .

    LG, die Serapha

    AntwortenLöschen
  5. Herzlichen Dank für all die lieben Kommentare von euch! :)

    @Serapha: Der Riesenrespekt gebührt ganz klar dir - Controller aufschrauben und umlöten? Finde ich super, dass du als - bestimmt eines der wenigen - Mädel davon weißt und sowas machst. Ich hätte wahrscheinlich einen neuen gekauft und den alten in die Mülltonne gedonnert.
    Aber solche Kenntnisse zahlen sich auch dann aus, wenn man weiß wie man Kleinbauteile, die für die geringe Lebenserwartung von Elektro-Produkten verantwortlich sind, austauschen muss. :)

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die tolle Bewertung bei Blog-Zug!;)
    Habe mich seehr gefreut!;)

    AntwortenLöschen