Google+ Games ... aaand other accidents: Deadlight

Dienstag, 11. Dezember 2012

Deadlight



Einen doppelten Tequila, bitte!

"Deadlight" ist DAS Stichwort für all die Jump'n'Run-Fans, die lange warten mussten bis der erst Xbox360-exklusive Downloadtitel von Microsoft für Steam freigegeben wurde und dort derzeit für 12 € zu haben ist.
Zwölf Euronen, die wahrlich gut eingesetzt sind - wie ich finde.
Denn das 2D-3D-Abenteuer ist tatsächlich ein nicht nur grafisch, sondern auch spielerisch überzeugendes und gelungenes Survival-Action-Abenteuer und Erstlingswerk von "Tequila Works".



Die Gott sei Dank nicht seltenen Cutscenes werden in schicken Comicstandbildern präsentiert.

Ihr spielt Randall Wayne, einen raubeinigen Vollbarträger mit Fischersmütze und langem Mantel. Und Randall ist auf einem Überlebenstrip - denn eine Zombieapokalypse ist ausgebrochen und man selbst steckt mittendrin.

Auch Innenpanoramen gibt es zu entdecken. Zuerst müssen wir über einen Zug - später durch einen ebenso wacklig auf Halbmast stehenden Waggon.

Im spannenden Verlauf der insgesamt 3 Akte mit allerlei Levels bahnt ihr quasi lediglich euren Weg zu euren Freunden und zum Savepoint, an dem ihr euch zusammen verabredet habt bevor ihr von der Gruppe getrennt wurdet. Natürlich hat Randall auch noch mit den Erinnerungen an seine verlorene Frau und Tochter zu kämpfen, was in einigen Szenen zu surrealen, aber unheimlich genialen Traumsequenzen führt, die ruhig hätten länger und öfter vorhanden sein können.

Eine der surrealen Traumsequenzen mit Riesen im Hintergrund. Wunderschön.
Traumsequenz Nr. 2 mit erstarrten, schaufensterpuppenartigen Bewohnern und einer an T2-erinnernden Atomexplosion.

Denn die Spieldauer ist es letztendlich auch, die die Suppe ein wenig versalzt, obwohl dies wiederum ein gutes Zeichen ist: immerhin empfindet man eine Gesamtspieldauer von ca. 3 Stunden als ziemlich wenig - was gerade bei einem solch guten Spiel schmerzt. Allerdings ist es im Verhältnis zum Preis ausreichend bzw. sogar mehr als so manche Vollpreistitel bieten.

Einen Multiplayermodus gibt es nicht - lediglich einen erneuten Anlauf mit Secretsuche (insbesondere der Suche nach versteckten Mini-Handheld-Konsolen (Subgames spielbar)) macht viel Laune - abgesehen vom allseits befriedigendem Spielspaß natürlich.

Ich hab' nicht eine gefunden ... ^__^"

Hier müssen wir erst eine Kiste den Hang herunterschieben, damit die tödlichen Stacheln verschwinden und Platz für uns frei ist. Rätsel = suuuupereinfach.
Sogar vor einen bewaffenen Heli müssen wir uns von Schatten zu Schatten bewegen...

Randall bewegt sich nämlich ganz klassisch - meistens von links nach rechts und NUR zweidimensional - keine gewaltigen Kameraschlenker oder sonstige Dinge, die die oldschoolige Atmosphäre zerstören könnten. Trotzdem gibt es nicht nur genügend interessante NPCs zu treffen, sondern auch genug Animationen, Schauplätze oder eine wundervoll detaillierte Grafik (sowohl Vorder- als auch Hintergrund) zu bewundern. Was hier ermöglicht wird, ist wirklich eine wahre Pracht, sodass ich kaum damit fertig wurde nur wenige Screenshots benutzen zu dürfen. Vor allen Dingen passiert hier und dort im Background etwas (Gebäude stürzen ein, Helikopter fliegen durch die Gegend - oder noch besser: Zombies rücken an, die auf der gegenwärtigen Ebene auch tatsächlich zur Gefahr werden). Man muss also auch den Background ins Überleben mit einbeziehen.

Der Tod kommt bei einem Zombieaufmarsch meist schneller als man denkt - der grafische Effekt ist fast zu schön, um jetzt ernsthaft erbost zu sein.

Hier müssen wir per Anlockruf ein paar Bucklige auf die zerbrechlichen Holzlatten locken.

Bewaffnet mit einer Feuerwehraxt könnt ihr euch Zombies zwar vom Leib halten, rücken aber mehr als zwei an, habt ihr keine kaum eine Chance - Wegrennen geht schlecht, denn sie stehen euch im Wege und Axtangriffe verbrauchen (wie Rennen und Springen) Ausdauer. Sobald ihr keine mehr habt, läuft für kurze Zeit alles was ihr tut, langsamer ab - und ihr seid ein gefundenes Fressen für die Untoten. Zwar sind die - wie zu erwarten war - äußerst dumm und rennen auch geradewegs Klippen runter, doch zu verachten sind sie nicht.
Mhhhhh... fresh meeeeat.

Da schlürfen die Zombies mit den roten Augen schon daher. Frischfleisch wittern sie recht schnell...

Zumal an manchen Punkten Infinite-Respawns-Points sitzen, die euch durch Zombiespawns das Leben schwer machen (eher selten, passt aber und fällt wenig) - im Allgemeinen heißt es aber eher: LAUF! Und so könnt ihr durch Brettervorschläge durchrammen und euch auf Vorsprünge retten oder Schränke als Barrikaden umwerfen.
Und wenn ihr ganz doll in der Klemme steckt, nutzt ihr härtere Geschütze wie Pistole oder Shotgun - wofür es selbstverständlich wenig Munition gibt.

Schießen lernt ihr - coolerweise, sobald von Nöten - in einer Rückblende.

Und Zombiearten gibt es auch recht wenig. Auch ist die Story in Punkto Randall's Persönlichkeit oder Zombieauslöser recht sparsam - macht aber dennoch die ganze Zeit über richtig viel Spaß.
Die Entwickler zeigen nicht nur Ideenreichtum - denn die vielen Sprungeinlagen machen viel Laune, die kleineren Rätsel stören niemals und ein Weiterkommen ist quasi immer gewährt. Teilweise ist das Spiel ein wenig zu leicht geraten, da die Checkpoints immer fair gesetzt sind und die Lifebar wieder auffüllen (hier gibt's kein Autohealing, sondern klassisches Heilen durch Healthschränkchen).

Na? Wer fühlt sich hier an Canabalt erinnert?

Traumhaft und so aussagekräftig *__*


Fazit:
Deadlight muss von dir gekauft werden! Ich hatte mich erst gewundert, warum die Presse nicht sonderlich überrascht von diesem Titel war. Man merkt einfach wie mit Herz und Seele die Entwickler dabei waren. Ausbaubar wären noch Story (Hintergründe erklären, besseres Ende bieten) oder ein härterer Schwierigkeitsgrad bzw. andersartige Zombies.
Ansonsten aber ein gelungener Auftakt, den sowohl Zombiefreunde als auch Hüpf und Spring Fans begrüßen dürfen - alle anderen kaufen ebenso fleißig ein! Bald ist schließlich Weihnachten - beschenkt euch ehe es zu spät ist!!!

Kommentare:

  1. Ich muss dieses Spiel haben! Allein deine Reviews machen immer schon Bock auf mehr! :D

    AntwortenLöschen
  2. Würde ich ein Weihnachtsgewinnspiel machen, hättest du dich mit diesem netten Kommentar weit nach oben zu den potenziellen Gewinnern katapultiert! :D Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, danke :D
      Schade, dass es kein Gewinnspiel gibt :P

      Löschen
  3. Sieht wirklich sehr geil aus, muss ich mir auf die Merkliste setzen

    AntwortenLöschen
  4. Alle noch schön in den nächsten 17 Minuten beim Steam-Flash-Sale mitvoten, dann gibt es Deadlight heute Abend für 4€!!!! :D

    AntwortenLöschen
  5. .. nichts draus geworden, stattdessen gibt es The Walking Dead.... :( dann muss Deadlight wohl leider noch ein wenig warten, sieht aber sehr gut aus!

    AntwortenLöschen
  6. So, Deadlight ist im Tages-Sale für 5,99€.. gekauft! :D Hotline Miami für 4,23€ gibts gleich noch dazu ;) Fehlt noch Retro City Rampage und der Indie-Wunschzettel ist erledigt :D

    AntwortenLöschen
  7. Fantastisch! Zwei richtig geile Käufe... aber Retro City Rampage willst du dir echt kaufen?
    Es wird zwar deinen Humor treffen (ich fand's ja auch ziemlich geil), aber die ständig langweiligen Fahrten von A nach B und der Schwierigkeitsgrad... ich hab' dich gewarnt!^^

    Hab' mir gestern für die PSV "Alien Breed" gekauft. Ist als Remake in schickerer, aber originalgetreuer Grafik und halt als Original drauf. GEIL!

    AntwortenLöschen
  8. Ach, die Spiele sind im Moment alle so billig, und ich unterstütze lieber n zu schweres Retro City Rampage als ein von vorne bis hinten verkacktes Assassins Creed 3... ja liebe Publisher, eure verdammten AAA-Titel lade ich GRUNDSÄTZLICH nur runter, keinen Cent bekommt ihr von mir... und für Indie-Games habe ich 70€ in den letzten 2 Wochen ausgegeben... Retro City Rampage gibts heute übrigens als Flash-Sale für 7€, gekauft ;)

    AntwortenLöschen
  9. :D - ich wünschte du hättest eine PS3 - dann würde ich dir "The Unfinished Swan" empfehlen (aktueller Test). :)

    PS: Ich bin auch gerade an AC3 dran... bis jetzt gefällt's mir, obwohl die Story mal wieder unerträglich langweilig ist. Wer sind diese ganzen Personen? Warum soviel Geschichts-Feeling? Meine Freundin war schlichtweg angeödet von der Präsentation und wird vermutlich erst dann wieder zugucken, wenn Connor seine schicke Assassinentracht trägt und stylish an Häuserfassaden herumklettert!

    AntwortenLöschen
  10. PPS: Ich verstehe diesen ganzen AC-Hype einfach nicht. o.o

    AntwortenLöschen