Google+ Games ... aaand other accidents: Home

Montag, 3. September 2012

Home

Bildquelle


Horror

Kurz und knapp erklärt: Home, auf Steam für knapp 3 € erhältlich, versucht in die Stapfen von Lone Survivor zu treten und gruselig zu wirken. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass ich nebenbei eine Skype-Konferenz am Laufen hatte und mit einem Grinsen auf der Backe den Hinweis nach Spielstart "Bitte Zimmer abdunkeln und Kopfhörer benutzen" glatt ignorierte, aber von "Horror" kann hier schon mal gar nicht die Rede sein.

"Home" ist einfach nur kompletter Langweiler-Standard. Für diesen Testbericht habe ich nicht mehr als eine halbe Stunde Spielzeit investiert, die nach einer Weile Herumgerenne und nervtötend unvertonten schriftlichen Gedankengängen des Hauptcharakters (hatte fast Stummfilm-"Charme") ein jähes Ende durch einen rettenden ALT-F4-Klammergriff fand. Im Rückblick dessen empfand ich es als vollkommen verschwendete Lebenszeit.
Doch falls ihr euch zum Spielen aufmacht, seid euch bewusst ca. 1,5 Stunden Freizeit am Stück hineinstecken zu müssen.
Zwar könnt ihr das Spiel starten, doch speichert es NIE ab. Einmal abgebrochen, müsst ihr direkt von vorne anfangen.
Aber wer will das schon, wenn es nix zu gruseln gibt?
Man läuft 2D in ziemlich pixeligen Umgebungen umher. Dabei schaut man entweder Objekte an, betritt neue Areale oder nimmt Gegenstände auf bzw. benutzt andere Objekte.
Meistens kann man nur einmalig Objekte aufnehmen oder benutzen, ein Inventar gibt es nicht, fast alles läuft hier automatisch mit Druck auf einer Taste ab - die Lösung wird daher oft zu schnell serviert. Manchmal müssen zwar auch Ventile oder Schalter richtig umgelegt werden, was aber NIE ein wirkliches Problem dar stellte. Auch taucht niemals plötzlich auf dem Rückweg eine Leiche oder ein Monster auf, nie kommen unheimliche Rückblenden oder andere Schockermomente vor - hier bleibt alles statisch, lediglich die Soundkulisse könnte unter Umständen für ein wenig Gänsehaut sorgen.
Doch eh das passiert, haben wir schon übernächstes Weihnachten.



Fazit:
Das Spiel ist absoluter Möchtegern-Horror-Schrott. Pfoten weg von dieser Scheiße!

Kommentare:

  1. Schade, die Optik war so verführerisch...

    AntwortenLöschen
  2. ^___^ Ich weiß. Aber zumindest konnte ich dich von einer schlechten Erfahrung bewahren.

    AntwortenLöschen