Google+ Games ... aaand other accidents: Disney Universe

Dienstag, 8. November 2011

Disney Universe




Disney's großer Ideenklau

Ein neues Spiel von den Disney Interactive Studios - das klingt doch soweit ganz nett. Zumindest wenn es um Spielefreunde geht, die entweder nichts gegen kindliche Unterhaltung haben oder Kinder eben selbst.
Und letztere sind hier dann leider doch die eindeutige Zielgruppe. Nur leider haben sie dabei dreist geklaut... also "geklaut". Und zwar von den üblichen LEGO Games wie beispielsweise LEGO Star Wars, Indiana Jones, Batman, Harry Potter usw.. "Geklaut", weil sie ja vorher Publisher waren und "Travellers Tales" die eigentlichen Entwickler.
Das übliche Spielprinzip mit einer allgemein seitlichen und festen Kamera, das genug Raum zur Entfaltung für 2 Spieler in bunten Levels mit dutzenden Sammelgegenständen und Miniaufgaben / -spielchen lässt wurde dabei dreist übernommen.
Dreist, weil: ... es eben zu LEGO gehört.



Hässliche Nichtssager

Die Hauptdarsteller sind dabei irgendwelche nichtssagenden komischen bunten Figuren, die selbst in Kostümen stecken, die bestimmten Figuren von berühmten Disneyfilmen nachempfunden sind: Pumba aus König der Löwen, der Hauptdarsteller von TRON, die Grinsekatze aus Alice im Wunderland usw.. Nur leider sind das ganz offensichtliche Kostüme wie man sie auf dem Gamecover oben auch sieht: die hässlichen No-Name-Akteure sind also trotzdem noch zu sehen. Und ihre widerlich gemeinen ... Entschuldigung *räusper* ... FRESSEN. Denn im Spiel selbst ist das Motto nämlich: "Jeder ist sich selbst der Nächste!" und so kann man entweder als fluch-verwandelte Bombe sich selbst auf seine Kosten sprengen oder die Bombe an jemand anderen abgeben - und dieser verliert dann ein Teil seiner gesammelten Punkte. So ist auch Friendly Fire aktiviert und man kann noch nichtmal gemeinsam sich gegen die Gegner erwehren, die auf einen anstürmen, sondern kloppt sich selbst ständig zu Brei. Gut, dass man unendlich Leben hat und nur beim Tod immer Points verliert, die genauso wie bei LEGO die Währung darstellen um gefundene Kostüme oder neue Themenwelten freizuschalten.

Aber nochmal zurück zur Story: die dreht sich im Allgemeinen darum, dass irgendwelche Disneykulissen (ähnlich wie im Filmpark Babelsberg) mit hilfreichen Butlerrobotern bestückt wurden, um den Besuchern mehr Freude zu schaffen und allgemein für Sicherheit zu sorgen. Ein Virus kam und hat nun alles verseucht. Nun herrscht Stunk und Chaos - und ihr müsst dort aufräumen. Pro Welt (König der Löwen, Fluch der Karibik, Alice, usw.) gibt es 3 Level, die versuchen charakteristische Szenen nachzustellen. Nur leider klappt das so gut wie garnicht: alles ist irgendwie zusammenklamüsert und mit netten Miniaufgaben gefüllt (mal schießt man mit Kanonenkugeln, setzt Gegenstände ein oder zieht Figuren auf Plattformen, löst Zusatzherausforderungen oder lockt die immergleichen Klonroboterviecher in irgendeine Falle.
Dabei gibt es stets kleine oder große Disneywährungen aufzusammeln. Manchmal auch Collectable Items oder andere Dinge - manchmal liegen sie so rum, verstecken sich in zerschlagbaren Objekten oder Gegner lassen sie beim Ableben fallen. Dabei fallen die Aufgaben aber auch gern wiederholend aus und bieten ein durchschaubares und immer gleiches Prinzip: beispielsweise das "Schwert" in "Fluch der Karibik" in irgendeinen Sockel stecken, damit irgendwo was passiert. Ständig muss man den Säbel von einem Ort zum anderen weiterschleppen, um dort wiederrum entweder das Tor zum Extra oder das Tor zum Ausgang zu öffnen.



Mehrspielerspaß

Sehr gut ist, dass 4 Spieler gleichzeitig mitmischen können. Teamplay ist möglich, aber nicht zwingend erforderlich. Weiteres Problem: sobald ein Spieler sich an den Rand des Spielfeldes bewegt, teilt sich der Bildschirm nicht wie im vorbildlichen LEGO auf, sondern bleibt so und schnürt so beide Spieler in ein nicht super- aber immer noch enges Korsett.
Schade.
Weiterhin ist die Grafik nicht so prall, aber solide. Das Leveldesign ist okay, kloppt einen aber von einem großen Raum in den nächsten. Storysequenzen gibt es nicht wirklich: jeder Level wird lediglich mit einer total unlustigen Introsequenz eingeleitet - Parallelen zum LEGO-Universum sind zu sehen, aber einfach nur total schlecht nachgeäfft worden.
Never copy a king, Disney!



Sonstiges:
  • von Zeit zu Zeit erscheint im Level entweder ein freundliches oder ein unfreundliches fliegendes Item, das den nächsten Spieler wie eine Zielrakete verfolgt - erreicht es ihn, bekommt er entweder Boni (mehr Schaden, etc) oder wird kurze Zeit verflucht (man ist die Bombe, kann nicht kämpfen, etc.)
  • Flüche kann man an andere Spieler abgeben - Miniherausforderungen in den Levels sowie die Endbewertung ist auf den Erfolg des Einzelnen aus - jeder ist sich selbst der Nächste = Bullshit sowas Kindern beizubringen
  • in den Levels gibt es manchmal Tiere wie beispielsweise einen Esel, den man zum Kämpfen oder Spaß haben nutzen kann
  • Levelausgänge signalisieren einen "Map"-Wechsel innerhalb des Levels - einmal hindurch, nie mehr zurück


Fazit:
Disney Universe ist im Solomodus total langweilig - im Multiplayer kann man zu zweit bis sogar zu viert dem Spiel gerade mal für eine halbe Stunde eine Chance geben. Danach nervt auch hier das langweilige Leveldesign, die unglaublich nichtssagenden hässlichen dummen Hauptdarsteller, die saudoofe Story, die hässlichen Klongegner - nichts erinnert an Disney, außer der jämmerliche Versuch Größen wie die LEGO-Reihe zu kopieren. Wer zu viert spielen will, zockt "Little Big Planet" auf der PS3 - und macht einen gaaaaaaaaaaanz großen Bogen um diesen vermurksten lieblosen Titel.
Hinweis: ich habe das Spiel gerade mal eine halbe Stunde mit meiner Freundin gespielt. Und danach flog's von der Platte...

Kommentare:

  1. hm..... ich sitze hier, langweile mich und denke mir "oooh, da wird mein lieblingsblog doch heute bestimmt was über Modern Warfare 3 schreiben..." und was sehe ich? DISNEY UNIVERSE... das is doch n schlechter witz!!! :-P

    RamRod

    AntwortenLöschen
  2. =D ok... ähm hier der Exklusiv-nur-für-RamRod-Test zu CoD MW 3:

    Nettes Spielchen mit viel Krawumm führt dich in einem Levelschlauch innerhalb von 4 Stunden bis zum Ende. Dabei gibt's Elemente, die wir alle schon kennen - BOOM, Peng & FRÄGG! Nur den Präsi langweilt's schon, du Fichte.

    FRÄGG-Urteil: 1x Durchspielen reicht.


    So. Zufrieden? :P

    AntwortenLöschen
  3. naja, zu BF3 haste ja auch n test gemacht, und das spiel is noch größere grütze ^^

    ...und welchen Shooter hast du denn bitte mehrmals gezockt? :-P

    AntwortenLöschen
  4. Größere Grütze? Ich bitte dich ;)

    Ach, du kennst ja meine Zeiten VOR "jedes Game nur einmal durchspielen" nicht.

    AntwortenLöschen
  5. Ich würde das Spiel ja gern mal zu zweit spielen, aber ich kann nirgendwo die Spieleranzahl einstellen. Kann mir jemand sagen wie das geht?

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab's damals mit meiner Freundin via MicrosoftXboxGamepad-Tastatur-Mix gezoggt. Vielleicht ist wie bei einem LEGO-Game nicht notwendig bei "Neues Spiel" COOP zu definieren, sondern einfach START oder die entsprechende Taste auf dem Zweitcontrol-Gerät zu drücken - mitten im Game.

    AntwortenLöschen