Google+ Games ... aaand other accidents: 007 Legends

Mittwoch, 7. November 2012

007 Legends



Bis zur Lizenzverwurstung geschüttelt, nicht elegant durchgerührt

Da ist er wieder - James Bond. Und zwar passend zum aktuellen Kinokracher "Skyfall", in dem zum dritten Mal der NewAge-Bond "Daniel Craig" gegen das Böse auf seine etwas eigene Art und Weise antreten darf. Obwohl er hier und da in der Kritik steht sich zu stark vom gewöhnlichen Bondbild zu unterscheiden, begrüße ich seine nicht mehr ganz so "schmierig" (verzeiht mir bitte, Bond-Fans) glatte Seite und finde es toll, dass er hier und da Ecken und Kanten hat.

Im Falle von Entwickler "Eurocom", der schon ziemlich lange im Game-Developing-Business vertreten ist (sogar einer der ganz alten Schule: Referenzen gehen bis in die tiefen 90er zu NES-Games zurück) und bereits letztes Jahr "GoldenEye 007 Reloaded" rausbrachte, gibt's nun hier die Krönung des Daniel Craig-Wahnsinns:
Wie bereits bei GoldenEye Reloaded bestreitet man in der Hauptkampagne insgesamt 5 Kapitel, die jeweils einen eigenen Bondfilm darstellen.
Moonraker, Im Geheimdienst Ihrer Majestät, Goldfinger, Stirb an einem anderen Tag oder Lizenz zum Töten kommen euch da entgegen. Und in jeder Film-Episode spielt ihr... exakt!

Die Charaktere wurden fast alle sehr authentisch und gut nachgebildet.
 
Und das ist schon ein wenig befremdlich, wenn sonst sämtliche andere Charaktere / Bösewichte grafisch ihren schauspielerischen Vorbildern nach gut designt wurden (außer Halle Berry als Jinx ist absolut nicht widererkennbar).

Jedenfalls haben wir es hier wieder mit einem waschechten Shooter zu tun - doch vom altbewährten Bondfeeling fehlt hier leider ein wenig die Spur. Viel zu oft wirkt alles so als hätte man sich seit Jahren bereits unsterblich in "Call of Duty" verliebt und müsste der Marke mit einem ähnlichen Konzept auf Knien Huldigung schenken.

Let's Play: Call of Bond.

Leider geht das Konzept auf Kosten des echten Geheimagentgefühls - so liefert euch das Spiel meistens nur Ballergefechte gegen extrem viel und extrem immer wissend wo Bond ist superzielsichere KI-Dummbatzen-Klone. Zwar habt ihr meist zuvor die Wahl, ob ihr Wachen mit Silenced Weapons aus der sicheren Entfernung oder im Nahkampf mit Stealthattacken aus dem Weg räumt - dabei reicht eine entdeckte Leiche, sodass SOFORT JEDER Feind weiß wo ihr seid und Alarm ausgerufen wird. Leichen kann man auch nicht wegtragen - natürlich ist Bond sich zu fein für sowas.

Wird hier von irgendjemanden eine Leiche entdeckt, wissen ALLE sofort wo Bond ist. SkyNET-KI.

Aber da ihr eh nicht wirklich bestraft werdet, könnt ihr euch auch mit maximal 3 gleichzeitig tragbaren Waffen gegen die gegnerischen schier unendlichen Gegnerwellen austoben. Zwar schießen sie wie gesagt sehr zielsicher, halten aber fast nichts aus und sterben einfach wie die Fliegen - außer an allen möglichen offensichtlichen Punkten typisch Deckung zu nehmen, beherrschen sie keine weiteren taktischen Manöver.

Nett: Autofahrabwechslung. Schiete: zu kurz, zu einfach, zu eintönig.

Wer möchte, kann sogar zu Beginn des Spiels / Levels auswählen welches Healthsystem genutzt werden soll - klassisch (Healthpaks und Rüstung) oder modern (automatisch).
Anfangs wählte ich klassisch, weil ich das befürworte - da ich aber bei diesem schlechten Spiel wenig Lust auf eine ewige Suche nach den schlecht platzierten Items hatte, wechselte ich wieder zurück.

Typische Handy-Spielerei.

Hin und wieder kommen euch innerhalb einer Mission noch einige Minispiele entgegen.
So müsst ihr euer mit umfangreichen Funktionen / Apps ausgestattetes Smartphone zücken und könnt damit - natürlich jedes Problem lösen und - euch beispielweise in Fremdsysteme hacken, Stromverbindungen hinter Wänden sichtbar machen oder Fingerabdrücke anzeigen lassen.
Sobald aber auch das x-te Schloss auf immer dieselbe Art und Weise geknackt wurde, nervt das Ganze auch ziemlich.
Und von den QuickTime-Event-Schlagabtausch-Einlagen ganz zu schweigen.

WTF? Tastenbelegung zum Gruseln. Nett: erfolgreiche Schläge werden in Zeitlupe dargestellt. Schlecht: kommt X-mal vor.

Eine sehr merkwürdige, aber ziemlich einfach zu verwendende Kampfsteuerung ermöglicht es euch einfach KEINEN Faustkampf verlieren zu können. Der Feind nimmt einfach immer Deckung und ihr müsst die richtigen Tasten drücken - schon habt ihr gewonnen.

Wenn man mal nicht in hässlichen Gängen unterwegs ist, kann man solch ein nettes Leveldesign bewundern.

Und sobald ein Film durch eine Sequenz, die eigentlich beim Zuschauer die Erwartung weckt: "Da kommt jetzt bestimmt noch mehr...", das Ende einleitet, geht's auch direkt zum nächsten Kapitel und somit zum nächsten Film.
Überleitung oder Zusammenhang fehlt hier total!
Genauso dürftig ist auch das Ende, worauf folgend euch in den Credits entgegen geworfen wird: "In der zweiten Novemberwoche folgt kostenlos der Skyfall-DLC!"

Skifahren macht Laune: eine Mission spielt sich fast wie die Szene aus Star Wars VI: Hoverbikejagd auf Endor.

Zwar bin ich schon gespannt was mich dort erwartet, aber das ist trotzdem keine Entschuldigung gegenüber dem Kaufpreis im Verhältnis zur Leistung. 5 Stunden und das Spiel ist vorbei.
Und von der ungenauen, viel zu empfindlichen miesen Maussteuerung will ich erst gar nicht anfangen.

Info: Multiplayer wurde nicht getestet.


Fazit:
007 Legends hatte den Charme in die Zeit zurückreisen zu können, damit der Spieler Spielszenen aus alten Klassikern nacherleben kann.
Doch was ist daraus geworden? Ein billiger Call of Modern Shit Klon, der mit schlechten Übergangsmitteln zwischen den einzelnen Kapiteln, einer geringen Spieldauer, einer miesen Steuerung, wenig Abwechslung und einer hanebüchenen Schleichoption versucht Käufer zu finden.
Skyfall-DLC - du bist kein weiterer Kaufgrund für dieses recht billige Werk, das leider viel zu schnell in Vergessenheit geraten und bald zum Dumpingpreis vertickert wird.
Außerdem kamst du zur falschen Zeit - vor ein paar Wochen, jetzt und demnächst erwarten uns lang ersehnte und große Gamestitel.
Da bleibst du leider ein kleiner Ladenhüter.

Kommentare:

  1. Hm... viel mehr als du beschreibst hätte ich jetzt auch nicht von einem 007-Spiel erwartet :)

    Allerdings muss ich zugeben dass ich weder die Filme gesehen habe (naja, Golden Eye oder so mal im Fernsehen..) und auch mit den Spielen nie warm geworden bin (jaja, Golden Eye auf N64 scheint ja für viele eine Offenbarung gewesen zu sein, für mich war es immer nur ein Shooter auf ner Konsole, also absolut nicht spielbar und vollkommen belanglos, sorry an die Fans da draußen ;) ).

    Die Grafik finde ich auch absolut nicht mehr angemessen, das wird wohl auch nicht nur an der schlechteren Qualität der Screenshots liegen..

    Ich glaube also testen werde ich es nicht, da reicht mir wiedermal dein Review :D

    PS: Wenn dir die Autofahr-Passagen im Spiel zu kurz sind, dann hast du definitiv MoH Warfighter noch nicht gespielt ^^ Was die sich dabei gedacht haben.........

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube in Punkto "GoldenEye" kann ich dir zustimmen. Ich hatte zwar noch nie einen eigenen N64, bin aber nicht sonderlich scharf drauf. Damals hatte ich bei 'nem Bekannten das Game mal anzocken dürfen, fand es aber weder indizierungswürdig noch besonders Meilenstein-verdächtig.

    Re-PS: Stimmt. MoH Warfighter steht mir in Kürze bevor. Derzeit hänge ich aber parallel viel zu sehr an Dishonored. Dieses Gameplay ist genau das, was ich seit Deus Ex HR vermisst habe. :)

    AntwortenLöschen
  3. Na wie gesagt, bei Dishonored vermisse ich ja vor allem meine Savegames :( Und nochmal anfangen.... iiiiirgendwann.. also eher nicht ;)

    AntwortenLöschen
  4. ^^ Wie weit warst du denn? Ich hab gerade Mal den Campbell elimiert. Quasi das erste Mal in der Stadt mit mehreren Gebieten während der Nacht unterwegs.

    AntwortenLöschen
  5. Öhm... die Namen wiess ich nich mehr, ich wurde gerade losgeschickt die Zwillingsbrüder von dem übergelaufenen Adligen zu töten, 2. oder 3. Mission... Campbell is der Kerl


    //SPOILER!




    den man mit seinem eigenen Gift vergiftet?

    AntwortenLöschen
  6. //SPOILER!²




    Zwillingsbrüder? Ich glaube nicht, oder habe ich da was falsch verstanden?
    Irgendein hoch angesiedeltes Tier, Regent oder Oberaufseher sollte man mit ein wenig Gift in sein Weinglas vergiften.
    In seiner Gesellschaft befand sich irgendein Oberwachmeister, den man verschonen sollte (optionale Aufgabe) - man konnte aber auch beide hinrichten.

    AntwortenLöschen
  7. Najut, dann kommt das bei dir wohl noch mit den Brüdern ;)

    PS: Ich habe den anderen Kerl verschont! Obwohl er mich angegriffen hat! Ich werde alt... :(

    AntwortenLöschen
  8. PS²: Wie wärs denn wenn du mir einfach mal dein Savegame zukommen lässt, dann muss ich wenigstens nicht mehr komplett von vorne anfangen und wäre eventuell motiviert weiterzuspielen!? :D

    AntwortenLöschen
  9. Re-PS: Ach, RR ... ich würde dir ja wirklich liebend gerne helfen, aber heute Nacht habe ich erst ganz frisch das Game durchgerockt - und dann auch sofort gelöscht. Ohne es explizit anzuwählen, scheint er auch sämtliche Saves gelöscht zu haben. Unter "Eigene Dokumente" und auch nicht in den "AppData"-Unterverzeichnissen meines lokalen Users findet sich was an.
    Und der Install-Ordner ist auch restlos geleert worden.

    Sorry. :(

    Aber eigentlich ist es ja nicht soooooooooo weit bis dahin - das kommt dir nur so vor! :) *deinen zynischen Blick seh' und den selben Satz nochmal mit Magieeinwirkung sprech*
    Gibt's nicht in offiziellen Fan-Foren oder so Threads dazu?

    AntwortenLöschen
  10. naja, kommt ja immer drauf an was man bis dahin shcon gemacht hat.... wenn man nur die Mission durch hat is das eine Sache, wenn man aber alle Nebenmissionen gemacht hat, die halbe Stadt erkundet hat, jede Menge Fähigkeiten freigeschaltet hat usw, dann dnekt man sich "Fuck you, nich nochmal, du hattest diene Chance..." ;)
    Dann wirds für mich wohl vorläufig (also nie) kein Dishonored mehr geben....

    AntwortenLöschen
  11. Vielen Dank für die gute Bewertung! Wünsche dir ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  12. Ich find das Game sieht klasse aus. Hab damals gern GOldeneye gespielt und das nun wird auch gezockt. Mir kommt es auf eine gute Story an und weniger auf super erstklassige Grafik :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir bei deiner letzten Aussagen (fast ausschließlich) zustimmen - denn mir geht's exakt genau so.
      Problem in Bezug auf 007 Legends: hier gibt's keine Story. Und die Filme wurden so schlecht zusammengeschnippelt, dass man quasi im Stundentakt von einer Handlung zur nächsten hüpft - und inhaltlich in Überschallgeschwindigkeit hindurchrauscht. Liebloses Storydesign. Und Bond ist leider nicht Call of Duty. Hier versuchte man zu sehr auf "BOOOOOOOOOOOOOOOOOOOM - guck mal was ich hier hab - WOOOOOOOOOOOMS!" zu setzen.

      Löschen